• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

1. Herren 30 Niederrheinliga - Aufstieg in Regionalliga nahezu perfekt. Auch Damen 55 stehen vor dem Aufstieg.

Das war ein echtes Tennis Highlight letzten Samstag auf der Anlage in St. Hubert. Bei bestem Tenniswetter hatten zahlreiche Tennisbegeisterte den Weg zur Stendener Straße gewählt, um Tennis auf Spitzenniveau genießen zu können. Denn zeitgleich kämpfte die 1. Herren 30 um den Aufstieg in die Regionalliga, während sich die 1. Herren gegen den Abstieg aus der 1. Verbandsliga stemmte.  

Durchmarsch in die Regionalliga?

Auch die Niederrheinliga war wohl nur eine Durchgangsstation für die 1. Herren 30 des TuS St. Hubert auf ihrem Weg in die Regionalliga. Bereits im vorletzten Saisonspiel wurde der wohl entscheidende Schritt gemacht durch einen nie gefährdeten 8:1-Sieg gegen den bisherigen Zweitplatzierten TC Bovert. In zwei Wochen muss die Mannschaft um Spitzenspieler Kevin Deden dann in Oberkassel zum letzten Medenspiel antreten, da reichen zwei Matchpunkte zum endgültigen Aufstieg in die Regionalliga. Da bekanntlich jedes Spiel erst noch gespielt werden muss, werden die 1. Herren 30 auch dort mit vollem Einsatz agieren, doch der Sprung in die zweithöchste Liga im Herren 30-Bereich ist ihnen realistisch betrachtet schon jetzt nicht mehr zu nehmen. 

1. Herren/1. Verbandsliga - deftige 0:9 Heimniederlage gegen Rochusclub

Ein wenig mehr hatten sich die Spieler um Kapitän Simon Dörsing gegen den Düsseldorfer Rochusclub schon ausgerechnet, wenngleich ein Sieg nur von den größten Optimisten für möglich gehalten worden war. Am Ende setzte es jedoch ein klares 0:9 gegen die Topmannschaft aus der Landeshauptstadt. Die Spielstärke der Gegner kann gut an der Nr. 1 Henri Squire deutlich gemacht werden, der in der nächsten Saison in der Bundesliga aufschlagen wird. Jeder Einzelspieler des Rochusclub hat mindestens die Leistungsklasse (LK) 2, die beiden Spitzenspieler sogar die Lk 1. Kein Wunder also, dass die St. Huberter in diesem Match auf verlorenem Posten standen. Jetzt kommt alles auf das entscheidende letzte Spiel in Kaiserswerth an, dass die St. Huberter wohl unbedingt gewinnen müssen, um die Klasse doch noch halten zu können. 

2. Verbandsliga Damen 55 - vorentscheidender Sieg zum Aufstieg

Mit einem glatten 9:0 unterstrichen die Damen 55 um Kapitänin Anne Mues-Exner eindrucksvoll ihre Ambitionen zum Aufstieg in die erste Verbandsliga. Gegen den bis Samstag ungeschlagenen Tabellenzweiten TC Kartause hatten sich die 55er Damen insgeheim schon einen Sieg ausgerechnet, dass er dann so klar ausfallen sollte, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Im letzten Saisonspiel im Heimspiel gegen Rheinwacht Dinslaken Ende Juni kann dann endgültig der Aufstieg perfekt gemacht werden. 

1. Verbandsliga Herren 55 - chancenlos in Grefrath

Nein, das war nicht der Tag der Herren 55 beim letzten Medenspiel in Grefrath. Durch den verletzungsbedingten Ausfall der Nr. 1 Wolfgang Schmedders waren die Chancen gegen den Aufstiegsaspiranten TC Grefrath ohnehin schon auf ein Minimum gesunken. Alle Spiele gingen mehr oder weniger klar an die Grefrather, die noch um den  Aufstieg kämpfen. Trotz des 0:9 und 0:18 blieben die Chancen auf den Klassenerhalt für die St. Huberter dennoch erhalten, worauf die Mannschaft selbst jedoch keinen Einfluss mehr hat. Sie muss jetzt darauf hoffen, dass am abschließenden Medenspieltag die anderen Mannschaften die "passenden" Ergebnisse liefern. 

Friedrich Schreibert, TuS St. Hubert Tennis, 0173/3437966

  • Die nächsten Veranstaltungen +

    Keine Termine
  • 1

Suchen