An unserem letzten Spieltag hatten wir die Damen von Rheinwacht Dinslaken zu Gast. Wegen der großen Hitze gingen wir schon um 9.30 Uhr alle gleichzeitig auf die Plätze. Mit freundlicher Unterstützung von 3 Spielerinnen aus der D50 hatten wir nach knapp zwei Stunden das Projekt 'Aufstieg' erfolgreich abgeschlossen.

Susanne (6:3/6:2), Kika (6:1/6:1) und Anne (6:0/6:4) lieferten die ersten drei Punkte. Gudrun Hermes kämpfte entschlossen um den vierten, unterlag aber denkbar knapp mit 5:7/6:7. Ebenso erging es Conny Koch mit ihrer starken Gegnerin; am Ende eines tollen Spiels stand es 3:6/3:6. Spannend machte es Uschi, die den ersten Satz mit 4:6 abgegeben hatte und im zweiten 2:5 zurücklag, als sie plötzlich aufdrehte und mit 7:5 gewann. Den fälligen Match-Tiebreak wollte ihre entkräftete Gegnerin nicht mehr spielen, also hieß es jetzt 4:2 für St. Hubert. Auf die Austragung der Doppel wurde angesichts der stetig steigenden Temperaturen verzichtet, sodass wir uns passend zur Mittagszeit an den gedeckten Tisch setzen konnten, um Damianos leckeres Essen zu genießen.

Vor der Saison hatten wir kaum genug Personal und große Schwierigkeiten, überhaupt eine Mannschaft melden zu können. Am Ende steht der Aufstieg in die 1. Verbandsliga nach 6 Spielen ohne Niederlage! Besser hätte es nicht laufen können. Danke an alle, die uns dabei geholfen haben!

 

 Kantersieg im Aufstiegsduell

Natürlich hatten wir uns Einiges vorgenommen für unser Spiel gegen den Tabellenführer TC Kartause aus Düsseldorf. Aber nicht im Traum hätten wir einen 9:0-Erfolg für möglich gehalten.

Gespannt gingen wir in die 1. Runde. Karin startete - wie immer - etwas nervös, fing sich aber beim Stand vom 2:5 im 1. Satz und gewann mit 7:5 und 6:1. Uschi hatte keine Probleme mit ihrer Gegnerin und verbuchte den zweiten Punkt (6:1/6:3). 'Aufhilfe' Susanne Witteck legte eine Sonderschicht ein und erhöhte im Match-Tiebreak (10:5) auf 3:0 für St. Hubert. Mit der beruhigenden Führung im Rücken ging es in die 2. Runde. Franziska und Anne gewannen glatt in 2 Sätzen und Kika machte im Match-Tiebreak (10:2) die Überraschung perfekt. 6:0 – wer hätte das gedacht?!

Drei weitere Siege in den Doppeln (Anne/Karin, Kika/Uschi und Susanne/Franziska) legten den Grundstein für den möglichen Aufstieg in die 1. VL, den wir am 29.06. im Heimspiel gegen Rheinwacht Dinslaken mit nur 2 Matchpunkten perfekt machen können.

 

Zu fünft machten wir uns auf den Weg nach Essen zum 3. Auswärtsspiel in Folge. Noch bevor der 1. Ball geschlagen war, stand es 1:1, weil nicht nur wir etwas zu verschenken hatten. Die Nr. 2 der D55 des Polizei-Sport-Vereins ging krankheitsbedingt nicht auf den Platz.

Die restlichen 4 Einzelpunkte teilten wir uns 'schwesterlich' mit den Gastgeberinnen. Kika (6:0/6:1) und Anne (6:1/6:4) punkteten ohne Satzverlust. Franziska hatte gegen ihre starke Gegnerin jedoch das Nachsehen (5:7/2:6). Für Spannung sorgte Sylvia, die den 1. Satz mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Der 2. Satz lief bis zum 6:5 ähnlich, doch Sylvias routinierte Gegnerin wehrte 3 Matchbälle ab und holte am Ende den Punkt im Match-Tiebreak nach Essen (7:5/6:7/3:10).

Gut, dass inzwischen Reservistin Sabine Neuhausen eingeflogen worden war, sodass wir 3 Doppel aufstellen und unsere Erfolgschancen wahren konnten. 

Doppel 2 ging schnell und deutlich an Kika und Franziska (6:1/6:2). Ebenso klar verloren Sylvia und Sabine das 3. Doppel (0:6/2:6). Also stand es weiterhin unentschieden. Karin und Anne waren in Doppel 1 mit einem souveränen 6:1 im 1. Satz auf Siegkurs, als das Spiel plötzlich kippte und ein 1:4-Rückstand im 2. Satz für etwas Unruhe bei den Zuschauern sorgte. Die beiden ließen sich jedoch nicht beirren und holten 4 Spiele hintereinander. Mit 7:5 machten schließlich sie den Sieg für St. Hubert perfekt. 

Unser besonderer Dank und unsere sportliche Anerkennung gelten Sabine Neuhausen und Bettina Rupp. Sabine hat es, obwohl privat sehr eingespannt, auf sich genommen nach Essen zu kommen, damit die Mannschaft nicht zu fünft in die entscheidenden Doppel gehen musste. Bettina war so nett, den Fahrdienst zu übernehmen. Sie hat an ihrem freien Samstagnachmittag Sabine abgeholt und nach Essen chauffiert, mitgefiebert, Spielstände übermittelt und unseren Spieltag gerettet. Wir wissen diesen großartigen Sportsgeist sehr zu schätzen. Danke Sabine und Bettina! Ihr habt aus diesem Medenspieltag den 'Tag der sportlichen Kameradschaft' gemacht! :-))) 

Am 16.06. um 9.00 Uhr spielen wir zu Hause gegen den ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer TC Kartause aus Düsseldorf.

Unsere Gastgeberinnen empfingen uns ohne ihre an Position 1 und 2 gesetzten Spielerinnen. Das Ziel, auch unser 3. Spiel zu gewinnen, konnten wir daher leichter als erwartet erreichen. Zwei der ersten drei Einzel wurden von Karin (6:3, 6:0) und Franziska (6:1, 6:1) deutlich gewonnen. Reservistin Hildegard Wolf, die sehr kurzfristig (knapp 3 Stunden vor der Abfahrt!) für eine erkrankte Spielerin eingesprungen war, gab ihr Einzel mit 6:3, 6:0 ab. Nachdem Kika (6:3, 6:3) und Anne (6:1, 6:0) im 2. Durchgang sicher gepunktet hatten, machte Sylvia nach verlorenem ersten Satz im ungefährdeten Match-Tiebreak den vorzeitigen Sieg perfekt (2:6, 6:2, 10:2).

Ohne Druck ging es in die Doppel, die uns noch einmal 2 Punkte bescherten (Anne/Karin 6:3, 6:2; Kika/Franziska 6:1, 6:2 und Sylvia/Hildegard 2:6, 4:6).

 

Hildegards Sportsgeist hat uns sehr beeindruckt. Obwohl sie andere Pläne für den Samstagnachmittag hatte, hat sie spontan zugesagt, unsere Mannschaft komplett zu machen. Danke Hildegard!

 

Nächsten Samstag geht’s zum Polizei-Sport-Verein Essen – mit nicht ganz unberechtigen Hoffnungen auf den 4. Sieg.

medenspielplan

Gelungener Saisonauftakt

Am 1. Spieltag hatten wir die Damen des ESV Wuppertal zu Gast. Wegen des schlechten Wetters konnten nur die ersten 3 Einzel begonnen werden. Unser Neuzugang Uschi Neumann (6) konnte ihr Match noch vor dem Abbruch beenden. Sie gab einen souveränen Einstand mit 6:1, 6:2. Karin (2) hatte nach nervösem Beginn den 1. Satz verloren, den 2. aber mit 6:0 sicher nach Hause geholt, als der Regen ihr einen Strich durch die Rechnung machte. Der CT musste auf Sonntagnachmittag vertagt werden und ging mit 7:10 verloren. Auch Franziska (4) hatte den 1. Satz abgegeben, ging aber mit einer 2:0-Führung in den 2. Tag. Sie konnte ihre Aufholjagd fortsetzen und gewann im CT den 2. Punkt für St. Hubert (4:6, 6:3, 10:8).

Anne (1) unterlag in der 2. Runde ihrer erwartet starken Gegnerin mit 5:7 und 1:6. Auch Kika (3) geriet zunächst in Rückstand. Als sie im 2. Satz deutlich vorne lag, drehte die sicher spielende Wuppertalerin wieder auf und schaffte es in den Tiebreak. Leidenschaftlich erkämpfte sich Kika nach dem 2. Satz auch den CT (3:6,7:6, 10:6) und holte den so wichtigen 3. Punkt nach St. Hubert. Eine Partie war ohne Spiel an die Gäste gegangen.

Auch die Doppel sorgten wieder für Hochspannung. Doppel 1 mit Anne und Karin gewann sicher mit 6:0, 6:1. Franziska und Ersatzspielerin Renate hatten es im 2. Doppel mit der starken Nr. 1 der Gäste zu tun, dennoch unterlagen sie nur knapp mit 3:6 und 6:7. Beim Stand von 4:4 musste jetzt Doppel 3 gewonnen werden. Allerdings hatten Kika und Uschi den 1. Satz verloren. Mit Erfolg stellten sie ihr Spiel um und sicherten sich den 2. Satz mit 6:0. Der alles entscheidende 4. CT des Tages ging mit 10:7 nach St. Hubert.

So darf es weitergehen …

 

 

 

Deutlicher Sieg gegen GW Stadtwald

Am 2. Spieltag der Saison ging's mit berechtigten Hoffnungen in den Essener Stadtwald.

In der 1. Runde bekam unsere Zuversicht einen kleinen Dämpfer. Karin und Uschi gaben ihr Einzel im CT mit 5:10 bzw. 8:10 ab, nur Franziska gewann mit 6:1, 6:2. Im 2. Durchgang konnten alle Einzel ohne Satzverlust gewonnen werden (Sylvia 6:3,6:4; Kika 6:2,6:3; Anne 6:2,7:5).

So ging es in den Doppeln weiter. Wieder ohne Satzverlust sicherten wir uns 3 Punkte (Anne/Karin 6:1,6:1; Kika/Franzisa 6:3,6:2; Sylvia/Uschi 7:5,6:4). 

Der 7:2 Sieg brachte uns an die Tabellenspitze in der 2. VL.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.