Leider muss sich nach dem gestrigen Auswärtsspiel unsere 1. Herren aus der 1. Verbandsliga verabschieden. In Kaiserswerth gab es ein unglückliches 2:7. Da man dieses Spiel hätte gewinnen müssen steigen wir mit nur einem Sieg in die 2. Verbandsliga ab.

2 Jahre ist es her, als wir als absoluter Underdog das St. Hubertus Wunder schafften und den Dorfverein TuS St. Hubert in die 1. Verbandsliga brachten. Wir erinnern uns wie heute an diese unglaubliche Saison und den nicht für möglich gehaltenen Aufstieg. In unserer 1. Saison in 2018 holten wir durch unglaubliche Mannschaftsleistungen zwei Siege gegen Lintorf und Kamp-Lintfort und dies auch damals als Außenseiter. Vor allem das Spiel in Kamp Lintfort haben wir bei unserem zweijährigen Ausflug in die 1. VL in Erinnerung, als wir schon mehrfach theoretisch geschlagen waren und fast schon abgestiegen waren. Doch wir kAmen wieder und drehten das Spiel bis hin zum entscheidenden Punkt für uns in den Doppeln. Diese Saison begann auch mit einem nicht erwarteten Auswärtssieg in Oberkassel. Auch hier zeigten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung bei gefühlten 0 Grad Celsius. Bei allen übrigen Spielen bis gestern in den letzten zwei Jahren konnten wir nahezu jeden Gegner in diversen Einzeln und Doppeln ärgern. Was aber für uns noch wichtiger war ist, dass wir uns bei allen Spielen charakterlich auf einem ganz hohen Niveau aufgehalten haben. 

Tja und dann war es gestern soweit: Nachdem das Spiel aufgrund der Hitze (gestern war es maximal 2 Grad kühler) Ende Juni abgesagt worden ist traten wir nun in Kaiserswerth auf. Durch diese Terminverschiebung wurde es dem Gegner ermöglicht sich durch College-Spieler aus den USA und weiteren internationalen Spielern zu verstärken. Dies wollten wir nicht. Schnell führten wir mit 1:0 durch Simons starken mentalen Auftritt. Jannik versuchte gegen seinen Gegner nahezu alles, doch es wollte nicht gelingen. Kämpferisch trotzdem ganz großes Tennis. Björn als letzter Spieler der 1. Runde kämpfte sich wie gewohnt durch die Hitze und die rote Asche. Leider war sein Gegner am gestrigen Tag der bessere Spieler und es stand 1:2 nach der ersten Runde. Thomas konnte der Nummer 1 com College bis zum eigenen Satzball durch abwechslungsreiches Spiel Paroli bieten. Den zweiten Satz musste Thomas dann etwas deutlicher hinnehmen. Die beiden Marathon-Speile zeigten dann JP und Christof. Christof stellte sich im Laufe des Spieles immer besser auf seinen Gegner ein und führte mit 7:5 und 4:3. Leider musste der 2. Satz trotzdem abgegeben werden und der CT musste entscheiden. Nach einem holprigen StaRat mit 1:5 folgte eine Wolf-Serie bis zum 6:5. Den ersten Matchball vergab Christof noch, den zweiten verwandelte er aber sicher zum 11:9. 2:3 nur noch. Auf zu JP: Nachdem dieser den ersten Satz noch unglücklich im Tiebreak verlor, gewann er den zweiten deutlich mit 6:3. Auch hier musste der CT entscheiden. Hier war das Glück leider nicht auf unserer Seite und wir mussten uns mit einem 2:4 nach den EInzeln auf die Doppel vorbereiten. 

In den Einzeln konnte man eines ganz deutlich sehen und zwar dass wir uns mit aller mannschaftlichen Geschlossenheit gegen den Gegner stellten. Wir versuchten jeden Ball zu bekommen und gaben nicht auf. 

Trotz dieser scheinbar schlechten Ausgangsposition vertrauten wir unserer Stärke und versuchten nochmal alles in den Doppeln. Björn und Christof zeigten in ihrem Doppel eine tolle Leistung, doch gegen das gegnerische Doppel ging der erste Satz knapp und der zweite Sätz deutlich verloren. Noch schneller ging es leider für das Doppel 2 mit JP und Jannik, da das Doppel 2 aus Kaiserswerth einfach besser war. Thomas und Simon konnten den ersten Satz deutlich mit 6:3 gewinnen und lagen auch im 2. Satz mit Break vorne. Durch ungewöhnliche Umstände (frühe Feier des Gegners, nicht Auffinden des Schlüssels für das Flutlicht, Platzwechsel,...) musste das Doppel in absoluter Dunkelheit noch ca eine Stunde stattfinden. Nachdem man keine Chance mehr hatte am Netz einen Volley zu spielen wurde das Match zu einem absoluten Glücksspiel, welches schließlich zu einer Niederlage im CT führte. Einfach Wahnsinn wie wir uns erneut als Außenseiter gegen die NIederlage gestemmt haben! 

 

Aufstiegsjahr in die 1. VL in 2017, Klassenerhalt 2018 und auch die Saison 2019: Wir dürfen stolz auf unsere Leistung. Stolz können wir vor allem darauf sein all dieses mit bescheidenden MItteln und unseren eigenen Leuten geschafft zu haben. Diese Zeit nimmt uns keiner! MIt viel Herz, Leidenschaft und Willen verabschieden wir uns nun aus der 1. VL.

Wir möchten uns in diesem Zusammenhang nicht nur bei den gestrigen Fans bedanken, die uns in Kaiserswerth unterstützt haben, sondern auch bei allen Mitgliedern, die immer hinter uns gestanden haben und sich für uns unsere Spiele interessiert haben. Großer Dank gilt auch unseren Tollen Sponsoren Tölke und Fischer, Physiotherapie Mario Greuel, Dachdeckerbetrieb D. Frühauf, Lohnunternehmen Knott, Textildruck Högel und Damiano und Annalisa plus Team. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Wir verabschieden uns nun und freuen uns auf die Wintersaison, bei der mit Sicherheit die Ziele wieder nach oben gesteckt werden können. 

Wir kommen wieder! 

Eure Truppe: Thomas, Jannik, Christof, Simon, JP, Daniel, Björn, Fabian, Marc

Samstag 14:00 Uhr in Kaiserswerth brauchen wir all eure Unterstützung. 

Es geht um den Klassenerhalt! 

Kommt und gebt mit uns Gas 👍👍👍

Leider fällt unser letztes Spiel gegen Kaiserswerth morgen aus. Die Spieler aus Kaisersewerth berufen sich auf die wetterbedingte Möglichkeit das Spiel zu verschieben. Wahrscheinlich treten wir nun erst Ende August dort zum entscheidenden Spiel an.

 

Teilnahme an der Weltmeisterschaft 

Am Samstag Abend machten sich Thomas, Jannik, JP und Simon auf den Weg zur Tennispoint One Point Weltmeisterschaft nach Halle und wurden Teil eines Weltrekordversuchs. Im Rahmen des ATP-Turniers wurde eine Weltmeisterschaft ausgespielt, bei der lediglich immer nur ein Punkt entschied über Ausscheiden und Weiterkommen. 

Gemeldete Spieler waren auch u.a. Ehemalige Profis wie Koubek, Braasch.

Ansonsten gab es vom Alter/Geschlecht keine Einschränkungen. 

Nervosität bestimmte den frühen Vormittag nachdem man um 2:00 Uhr nachts erst ankam und im Bulli übernachtete. 

Um 10:00 Uhr ging es dann los mit der ersten Runde. 

Simon zeigte einen Aufschlagwinner und zog in die nächste Runde ein. Jannik, JP und Thomas legten nach und auch in der zweiten Runde gelang es allen St Hubertern in die 3. Runde einzuziehen. 

Simon bekam es nun mit einem älteren Herren zu tun, schlug auf und musste sich nach einem äußerst ärgerlichen Platzfehler aus dem Turnier verabschieden. Auch JP schied mit einem Doppelfehler aus, nicht der einzige bei diesem Turnier. Thomas und Jannik mussten nun gegen zwei Mädels ran und zeigten gute Ballwechsel und gewannen diese. Die Anspannung stieg, da man mit einem weiteren Sieg es schaffen konnte unter die besten 32 Teilnehmer zu kommen die den Rest auf Rasen austragen dürfen. 

Thomas schlug gegen eine starke Gegnerin auf, drückte aufs Tempo, ehe er mit einem Vorhand Longline den Ballwechsel gewann. 

Jannik erwischte einen tollen Start in den Ballwechsel, kam ans Netz und wurde leider Rückhand Longline passiert. 

Es folgte nun ein Umzug auf das Gelände des ATP Turniers. 

Nachdem es ein „viel Glück“ Incl Handshake von Roger Federer gab war Thomas nun endlich dran. Ein gleichwertiger Ballwechsel mit gutem Start von Thomas und besserem Ende für den Gegner (Thomas rutschte aus) besiegelte den letzten St Huberter Punkt. 

Es war ein aufregendes tolles Wochenende, welches bestimmt kn nächsten Jahr wiederholt wird.

  1. Herren unterliegen Rochusclub 

Leider konnten wir in unserem dritten und letzten Heimspiel erneut keinen Matchpunkt holen. 

In der ersten Runde zeigte Fabian in seinem ersten Einzel der Saison eine starke Leistung, musste sich aber genau wie Jannik in zwei Sätzen geschlagen geben. Simon war in ersten Satz noch auf Augenhöhe, ehe sein Gegner im zweiten Durchgang deutlich besser war. 

Björn erwischte bei seinem Spiel keinen guten Tag und Thomas hatte es chancenlos mit Henri Squire zu tun. Lediglich Christof bot ein starkes Comeback hin, als er bei 4:6/0:5 noch einmal in Führung gehen konnte. Leider ging der Satz mit 6:7 verloren.

In den Doppeln wurde leider unsere Tagesform ausschlaggebend für unsere drei deutlichen Niederlagen. 

Nach dem letzten Punkt war die Mannschaft aber noch lange auf dem Platz und hat sich auf das letzte Spiel in 2 Wochen in Kaiserswerth eingeschworen. 

Danke für die Unterstützung der vielen Fans und der Sponsoren 

Tölke und Fischer 

Detlef Frühauf (Dachdeckerbetrieb)

Physiotherapie Mario Greuel

Spedition André Knott

Textildruck Högel

Clubhaus Damiano Mastellone

4 Jungs. von uns nehmen am Sonntag an der One-Point-Weltmeistsrchaft in Halle teil.

Hier für weitere Interessenten ein Link: https://one-tennis-point-wm.webflow.io

Direkt nach unserm Spiel in Rochsuclub machen wir uns auf den Weg nach Halle, denn rund um das ATP-Turnier findet die WM und der Weltrekordversuch statt. 

Mal sehen wieviele Punkte wir gewinnen :-)

 

Am Samstag bestreiten wir unser letztes Spiel vor heimischer Kulisse. Ab 14:00 Uhr brauchen wir jegliche Unterstützung gegen den Tabellenzweiten aus Rochusclub Düsseldorf. Mit einem Überraschungssieg (mit uns ist immer zu rechnen!!!) haben wir die Klasse gehalten, doch auch Mtachpunkte sind für unser Ziel sehr wichtig!

Kommt gucken :-) Wir freuen uns auf Euch und tolle Spiele!!

Einiges vorgenommen haben wir uns für das Auswärtspiel in Kahlenberg, doch leider führen wir mit einem 3:6 nach Hause. 

Min den Einzeln musste sich Simon schnell geschlagen geben, doch Jannik und Björn waren in beiden Sätzen gleichwertig und führten sogar. Trotzdem gab es ein 0:3 in der 1. Runde. JP hatte bei der Stärke  seines  niederländischen Gegners das Nachsehen. 

Christof kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz ganz stark gegen seinen britischen Kontrahenten zurück und gewann außer dem 2. Satz auch den Tiebreak im dritten ganz deutlich. Thomas zeigte seinem Gegner im ersten Satz wie Tennis gespielt wird, verlor allerdings im zweiten Satz den Faden. Im CT hielt uns Thomas mit dem 11:9 noch im Rennen. 

in den abschließenden Doppeln setzen wir alles auf eine Karte und versuchten alle drei zu gewinnen. Dies gelang uns durch eine klare Niederlage in Doppel 2 und eine knappe Niederlage in Doppel 3 nicht. Einen ganz wichtigen Matchpunkt konnten uns noch christof und Jannik bescheren, die ein starkes Doppel in 2 knappen Sätzen gewinnen konnten. 

Unsere Ausgangsposition ist nun dennoch ganz in Ordnung, da wir mit noch einem Sieg aus den nächsten beiden Spielen alles in der eigenen Hand haben. 

In 2 Wochen geht’s zu Hause gg Rochusclub, ehe es Ende Juni nach Kaiserswerth geht.

Danke für alle mitgereisten Fans und unsere Sponsoren:

Physiotherapie Mario Greuel, Tölke und Fischer, Dachdeckerbetrieb Detlef Frühauf, Textildruck Högel, Spedition André Knott, Damiano u Annalisa Mastellone 

 

Unsere Sponsoren

  • 1
  • 2
  • 3