Logo

Aktuelles

Damen 50: Aufstieg

Top motiviert gingen wir in die Saison 2021, nach dem Corona uns 2020 einen Strich durch die Saison gemacht hatte.

Die ersten beiden Spiele (am 13.6.21 in Korschenbroich und zu Hause am 20.06.21 gegen TG Willich) konnten wir locker 8 : 1 für uns entscheiden.

Am 27.06.21 folgte ein Heimspiel gegen den Glehner TC, welches wegen wolkenbruchartiger Regenfälle abgebrochen wurde und wir am 11.07.21 mit einem Endergebnis von 6 : 3 für uns verbuchen konnten.

Nach einer Pause dann Fortsetzung der Medenspiele am 14.08.21 Heim gegen Strümp, wo wir uns den Sieg mit 7 : 2 sicherten.

1 Woche später, am 21.08.21, auswärts bei Germania Hoisten. Spielstand nach den Einzeln 3 : 3. In den Doppeln zeigte sich dann unser Kampfgeist, so dass wir alle Doppel im CTB für uns entscheiden konnten. Spielstand am Ende des Tages 6 : 3 .

Unser letztes Spiel auswärts beim Elmpter TC war geprägt durch ständige Regenunterbrechungen, dennoch konnten wir mit 5 : 4 den Tagessieg unter Dach und Fach bringen und damit den Aufstieg in die BKA besiegeln.


Conny Koch

Herren 30: Anmeldung viertes Heimspiel

Hier geht es zur Anmeldung für das vierte Heimspiel der Herren 30:

TuS St. Hubert - TTK Sachsenwald 21.08.2021

Wie bei der Registrierung zum ersten Spiel gilt: Die Registrierung ist für jedes Heimspiel separat erforderlich. Eine Anmeldung kann für eine Einzelperson erfolgen als auch für mehrere Personen. In jedem Fall sind die persönlichen Daten anzugeben. Mit der Registrierung erhaltet Ihr eine kostenlose Eintrittskarte.


Herren 30: St. Hubert schreibt Vereins-Geschichte

Der TVN schreibt in seinem Artikel vom 11.7. über den erfolgreichen zweiten Spieltag unserer Herren 30.

St. Hubert schreibt Vereins-Geschichte (11.07.)


Herren 30: Die Presse über den Bundesligastart

Die Presse berichtete im Vorfeld und nach dem ersten Spieltag über den Bundesligastart unserer Herren 30.

Rheinische Post

Das „Wunder von St. Hubert“ beginnt (29.06.)

Kevin Deden begeistert die Fans des TuS St. Hubert (04.07.)

Westdeutsche Zeitung

Ein besonderes Abenteuer (05.07.)

Auftaktpleite für TuS St. Hubert (04.07.)

Tennisverband Niederrhein

Buschhausen startet souverän (06.07.)


Damen 1: Spiel 3 - stark gekämpft und doch verloren

Im heutigen Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Mönchengladbach mussten wir aus beruflichen Gründen auf Susi verzichten. Dennoch gelang uns mit einem 3:3 nach den Einzeln eine gute Ausgangslage für die Doppel. Ganz besonders groß war die Freude über den Einzelsieg von Kati, die ihre erste Saison für uns spielt. Auch Vanessa und vor allem Katja mit ihrer bisher makellosen Bilanz zeigten richtig starke Leistungen. Nach Telefonaten mit Susi und Simon ging es in die Doppel, die alle 3 im Match-Tie-Break entschieden wurden. Trotz Kampf und Schweiß stand am Ende ein 4:5. Jetzt heißt es am 15.8. gegen Odenkirchen punkten, wenn wir nicht absteigen wollen.


Susanne

Damen 1: Spiel 2 - Schwarzer Tag

Am heutigen 1. Heimspiel gegen TV 03 Krefeld, die in diesem Jahr unbedingt aufsteigen wollen, ließen uns die Nerven im Stich. Außer Katja, die eine starke Leistung zeigte, konnte keine von uns ihr Einzel gewinnen und so lagen wir bereits geschlagen mit 1:5 nach den Einzeln zurück. Die beiden Punkte in Doppel 2 und 3 taten uns dennoch gut und lassen für die nächsten Spiele hoffen. Da in diesem Jahr 2 Mannschaften absteigen, werden die nächsten beiden Spieltage den Ausschlag geben.


Susanne

Damen 1: Spiel 1 - Gelungener Auftakt

Nach dem schnellen Aufstieg in der letzten Saison heißt das Ziel für dieses Jahr Klassenerhalt. Am 13.06. ging es zum ersten (Auswärts-)spiel nach St.Tönis. Da Susi an dem Tag zur 2. Impfung musste, ließen sich die Gegner auf einen Wechsel der Reihenfolge ein und wir konnten nahezu in Bestbesetzung antreten. Da vier Spiele erst im Champions-Tie-Break entschieden werden konnten, stand es ausgeglichen 3:3 nach den Einzeln. Die Doppel mussten die Entscheidung am ersten Spieltag bringen. Im 3. Doppel bekam unser Neuzugang Katrin Jenkes ihren ersten Einsatz und schlug sich mit Annalisa sehr beachtlich. Die ersten beiden Doppel konnten dank starker Leistung und guten Nerven sicher nach Hause gebracht werden, so dass wir mit einem Sieg in die Saison starten konnten.


Susanne

Herren 30: Neue Spieltermine

Der neue Spielplan für die Bundesliga der Herren 30 steht fest, auch zu finden auf der Seite des DTB.

Termin Heim Gast
Sa. 03.07.2021 13:00 KölnerTHC Stadion RW TV Espelkamp-Mittwald 1
  Buschhausener TC 1 Dorstener TC 1
  TUS St. Hubert 1 Uhlenhorster HC Hamburg
  TC Wernigerode e.V. TTK Sachsenwald
Sa. 10.07.2021 13:00 TC Wernigerode e.V. TUS St. Hubert 1
  Uhlenhorster HC Hamburg KölnerTHC Stadion RW
  TV Espelkamp-Mittwald 1 Buschhausener TC 1
  TTK Sachsenwald Dorstener TC 1
Sa. 17.07.2021 13:00 TUS St. Hubert 1 TV Espelkamp-Mittwald 1
  Dorstener TC 1 TC Wernigerode e.V.
  Buschhausener TC 1 KölnerTHC Stadion RW
  Uhlenhorster HC Hamburg TTK Sachsenwald
Sa. 24.07.2021 13:00 Uhlenhorster HC Hamburg Dorstener TC 1
  Buschhausener TC 1 TC Wernigerode e.V.
  KölnerTHC Stadion RW TUS St. Hubert 1
  TV Espelkamp-Mittwald 1 TTK Sachsenwald
Sa. 31.07.2021 13:00 TV Espelkamp-Mittwald 1 Dorstener TC 1
  TC Wernigerode e.V. Uhlenhorster HC Hamburg
  TUS St. Hubert 1 Buschhausener TC 1
  TTK Sachsenwald KölnerTHC Stadion RW
Sa. 07.08.2021 13:00 KölnerTHC Stadion RW TC Wernigerode e.V.
  Dorstener TC 1 TUS St. Hubert 1
  TV Espelkamp-Mittwald 1 Uhlenhorster HC Hamburg
  TTK Sachsenwald Buschhausener TC 1
Sa. 21.08.2021 13:00 Uhlenhorster HC Hamburg Buschhausener TC 1
  Dorstener TC 1 KölnerTHC Stadion RW
  TC Wernigerode e.V. TV Espelkamp-Mittwald 1
  TUS St. Hubert 1 TTK Sachsenwald

Jugend: Tenniscamp 2021

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr in der 6. Sommerferienwoche ein Tenniscamp anbieten zu können. Das Camp findet vom 09.-13.08. täglich von 10:00 - 15:00 Uhr statt. Highlights sind (unter Berücksichtigung der dann geltenden Vorgaben): Montagabend: Show-Training unserer Herren 30 Bundesligamannschaft Donnerstag: Großer traditioneller Tombola- & Grillabend, Flutlicht-Events, Zelten auf der Platzanlage, Hüpfburg Freitag: Frühstück, Abschluss-Turnier mit Siegerehrung Die Anmeldung zum Tenniscamp finden Sie hier.

Für Rückfragen stehen Simon Dörsing und Susanne Wiencke Ihnen gerne zur Verfügung.

Tenniscamp2021

Informationen zum Spielbetrieb / Doppelspiel

Es dürfen zwei Haushalte, jeweils auf einer Platzseite miteinander spielen; weiterhin darf Doppel gespielt werden, wenn Genesene und Geimpfte dabei sind, denn diese werden nicht gezählt.

Beispielsweise dürfen vier Geimpfte oder Genesene aus vier Haushalten miteinander spielen.

Als geimpft gilt, wenn sich die Person mindesten 14 Tage nach der zweiten Impfung befindet; ein Nachweis ist uns vorzulegen. Ebenso muss ein entsprechender Nachweis nach überstandener Coronainfektion vorgelegt werden.

Umkleiden etc. bleiben geschlossen.

Hier die Orientierungshilfen zum Sportbetrieb in NRW auf Grundlage der CoronaSchVO NRW (Stand 14.5.2021) als PDF


Prof. Dr. Winand Lange

Spielbetrieb eröffnet am 1.4.2021

Liebe Mitglieder,

die Coronavirus Pandemie bestimmt noch immer den Alltag und auch unser Tennissport bleibt davon betroffen.

Aufgrund der Corona Schutzverordnung vom 29.3.2021 ist das Tennisspiel unter freiem Himmel erlaubt, und zwar nur Einzel oder ein einziger Haustand pro Platz. Auf der gesamten Anlage gelten die Abstandsregeln, die ihr bereits aus dem Alltag kennt, 1,50 m überall!

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Sozialräume (Duschen und Umkleiden) geschlossen bleiben müssen. Die Toiletten sind selbstverständlich geöffnet (im Clubhaus besteht Maskenpflicht!). Bitte denkt an den Eigenschutz (Abstand einhalten, Maske tragen, Handdesinfektion bzw. häufiges Händewaschen). Achtet auf die Hinweisschilder!

Der Vorstand unterstützt die genannten Maßnahmen nachdrücklich und bittet alle Mitglieder, die inzwischen hinlänglich bekannten Verhaltensregeln zu beachten. Jeder von uns kann einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit aller Bürger und besonders die eigene Gesundheit leisten.

Aus Gründen der Nachverfolgbarkeit (CoronaSchuVO) ist das Spiel nur mit einer entsprechenden Buchung im Buchungssystem erlaubt; dadurch werden die Aufenthaltsdaten automatisch erfasst. Mitglieder mit Gästen müssen bis auf weiteres deren Namen, Adresse und Telefonnummer an ein Vorstandsmitglied senden. Wir werden voraussichtlich in Kürze mit einem App-basierten System die Aufenthaltsdaten erfassen.

Die Plätze werden zum ersten Mal bespielt. Bitte pflegt sie! Nutzt am Anfang möglichst Hallenschuhe. Denkt daran, die Plätze vor und nach dem Spiel zu wässern, an das Scharieren und zieht die Plätze auf der ganzen Fläche ab. Die Plätze werden so gut sein, wie ihr sie pflegt!!! Weitere Details zur guten Platzpflege findet ihr unter > TennisOnlineBuchen (nach den Buchungsinformationen).

Der TVN hat beschlossen, den frühesten Beginn der Medenspiele auf den 2.6.2021 festzulegen. Das Schreiben des TVN findet ihr hier, die geplanten Spieltage hier.

Wir werden auf dieser Seite regelmäßig über die weiteren Entwicklungen und Änderungen zeitnah informieren.

Mit sportlichen Grüßen und bleibt gesund


Für den Vorstand Prof. Dr. Winand Lange

Gerd Schäfer ist gestorben

Gerd

Schock, Entsetzen, Fassungslosigkeit, tiefe Trauer, „das darf doch nicht wahr sein“ – doch, es ist wahr. Gerd Schäfer lebt nicht mehr. Nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt war Gerd nach Hause entlassen worden und hatte schon die Koffer für die anstehende Reha gepackt. In den frühen Morgenstunden des 10. März ereilte ihn jedoch ein weiterer Herzinfarkt, an dessen Folgen er verstarb.

Das Leben von Gerd war schon immer von sportlichen Aktivitäten geprägt. Viele Jahre spielte er im TV Aldekerk Handball und gilt dort als Handball-Legende. Der Verein auf seiner Homepage: „Gerd war ein Bär von einem Mann, mehr als zwei Meter groß und ein Sinnbild für Vitalität und Kraft. Als wurfgewaltiger Rückraumspieler lehrte er Gegner reihenweise das Fürchten. Er gehörte zu einer besonderen Generation Aldekerker Handballer, die zeitweise sogar in der zweiten Bundesliga spielten.“

Neben dem Handball waren der Marathon und das alpine Skifahren seine Passion. Seine Skifreunde berichten von einer besonderen Eleganz, mit der er die Hänge hinunterwedelte. Im November 2012 kam Gerd in unseren Verein und spielte seitdem in der Mannschaft von Mannschaftsführer Wolfgang Schmedders, seinem besten Freund.

Gerd hat in seinem Leben im besten und wahrsten Sinne des Wortes in jeder Hinsicht große Spuren hinterlassen. Seine Hilfsbereitschaft, sein ausgleichendes Wesen, sein wunderschöner Humor werden in unserer Erinnerung bleiben. Viele von uns haben einen sehr guten Freund verloren. Deshalb wird er für immer einen Platz in unserer Mitte haben. Wir werden Gerd nicht vergessen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, wir trauern gemeinsam mit seiner Frau Gisela um einen tollen Sportler und wunderbaren Menschen.

Leb‘ wohl, lieber Gerd.


Für den Vorstand: Friedrich Schreibert

2021 hat begonnen

Mit dem neuen Jahr haben auch die direkten Vorbereitungen auf die neue Saison begonnen. Wer sich unsere Tennisanlage in den letzten Tagen angesehen hat, wird wesentliche Veränderungen festgestellt haben. Manches ist bereits fertiggestellt (automatische Bewässerungsanlage oder Photovoltaikanlage), anderes ist noch eine Baustelle. Alle Aufträge im Rahmen des Sportstättenförderungsprogramms sind vergeben und terminiert. Wir sind uns sicher, dass bis zum Saisonbeginn alle Arbeiten – im Clubhaus und auf der Außenanlage - abgeschlossen sein werden.

In den nächsten Tagen und Wochen und wahrscheinlich auch noch bei den Arbeitseinsätzen werden wir auf tatkräftige Unterstützung angewiesen sein und diejenigen, die ihre Hilfe zugesagt haben, auch direkt kontaktieren; auch die Spendenwilligen werden noch einmal auf ihre frühere Zusage hin anschreiben.

Am 31.1.2021 haben wir einen Förderantrag in der zweiten Ausschreibungsrunde des Stadtsportverbands Kempen eingereicht. Sollte dieser Antrag auch genehmigt werden, könnten mit ca. 25.000 € Fördersumme weitere Sanierungen finanziert werden.

Die Fertigstellung der Plätze ist von unserem neuen Platzaufbereiter für den 31.3.2021 zugesagt worden, so dass wir hoffentlich schon am Tag der Saisoneröffnung (4.4.2021, Ostersonntag) die Plätze auch nutzen können.

Höhepunkt in diesem Jahr wird der Start unserer H30/1 in der Bundesliga Nord sein. Auch dafür laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, ein kleines Team ist hiermit beschäftigt. Schon jetzt vielen Dank an Frank Högel, durch dessen wesentliche Aktivitäten das Budget für die Mannschaft komplett über zusätzliche, neue Sponsoreneinnahmen gedeckt werden kann.

Netterweise haben sich die Herren 55/2 bereit erklärt, auch im Jahr 2021 den Vergnügungsausschuss zu stellen, da sie im vergangenen Jahr doch nicht an ihre Leistungsgrenze gehen mussten.

Die Coronavirus Pandemie wird im Frühjahr hoffentlich soweit unter Kontrolle sein, dass zumindest ein Spielbetrieb – unter welchen Bedingungen auch immer – möglich sein sollte; wir planen mit Zuversicht weiter.

Bis dahin bleibt alle gesund.


Der Vorstand

Kinderfreundlicher Sportverein

TuS St. Hubert ist kinderfreundlicher Sportverein

Bereits Ende Juli wurde der TuS St. Hubert mit seiner Tennisabteilung als "kinderfreundlicher Sportverein" zertifiziert. In Kooperation mit der Kita Unter den Weiden, die als "anerkannter Bewegungskindergarten" ebenfalls die Zertifizierung durch den Kreissportbund Viersen erhielt, wollen die beiden Partner nun weiter zusammen arbeiten und den Kindern die Freunde an der Bewegung vermitteln. Wegbereiter war Simon Dörsing mit seiner Ballschule, die in der Kita schon länger aktiv ist. Hier findet ihr einen zugehörigen Zeitungsbericht der RP.

Bild 1 Bild 2
Der Vorstand

Jugend: Tenniscamp 2020

In der letzten Woche der Sommerferien fand wieder unser traditionelles Tenniscamp auf der Clubanlage statt. Dieses Mal zu etwas anderen Bedingungen durch die Vorgaben der Corona-Schutzverordnungen. Dies tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch.

Neben den 25 Tennis-Camp-Kindern nahmen auch 13 Kinder der Ballschule zwischen 3 und 6 Jahren teil. Betreut wurden die Kinder vom 8-köpfige Trainerteam (Simon, Thomas, Jannik, Dennis, Sophie, Simon, Marc und Susi)

Tenniscamp2020

Nachdem am Montag um 10 Uhr das Camp offiziell von Simon eröffnet wurde, ging es direkt auf die Plätze und es wurde unter und über Holznetze und über Mininetze und das große Netz gespielt. Die Feldgrößen, Bälle und Schläger wurden professionell nach dem „Play and Stay“- Konzept eingesetzt.

Die Ballschulkinder konnten ihre Fähigkeiten beim Training mit Simon, Sophie und Simon beweisen.

Täglich wurde neben dem Tennistraining auch das alljährliche Konditionstraining mit Dennis als Trainer angeboten. Hier wurde viel tennisspezifischer Beinarbeit sowie Kraftübungen für die Körpermitte trainiert. Die Kinder kamen nach den 40-60-minütigen Einheiten zufrieden und geschafft vom kleinen Sportplatz wieder.

Am Donnerstag absolvierten alle Kinder das DTB-Tennis-Sportabzeichen. Hierbei mussten die Kids unterschiedliche Schläge in Zielflächen spielen sowie einen Fächerlauf durchlaufen. Alle Kinder erhielten ein Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold und bekamen die Möglichkeit neben den Urkunden noch Anstecknadeln oder Medaillen zu erwerben.

Am Nachmittag fand dann das traditionelle Fußballspiel Kinder gegen Trainer statt. Aufgrund der hohen Temperaturen fand vorher zur Abkühlung eine Wasserbomben-Schlacht statt. Das Spiel selber endete 5:5 unentschieden und wenn man den Kindern glauben möchte, komischerweise mit dem Ausgleichstreffer der Trainer und dem damit einhergehenden Abpfiff der ungewöhnlich langen Nachspielzeit. ;-)

Zum Abschluss des Tages fand unser traditioneller Zelt- und Tombola-Abend statt. Da wir in diesem Jahr nicht grillen durften, gab es für alle Damianos leckere Pizza. Nach dem Abendessen war auch die Tombola wieder ein voller Erfolg. Tolle Preise ermöglichten uns viele glückliche Kindergesichter und sorgten für eine neue Rekord-Spende in die Jugendkasse von 569€. Danke an alle Sponsoren, die insgesamt Preise in Höhe von mehreren hundert Euro zur Tombola steuerten:

Moses Verlag Kempen, Nappo & Moritz, Eiscafe Cortina, Ene mene Muh St. Hubert, Textildruck Högel, Dachdeckerbetrieb Detlef Frühauf.

Ein großes Dankeschön gilt Damiano und seinem Team, die trotz aller Vorgaben uns einen wunderschönen Abend bereitet haben.

Den Rest des Abends konnten die Kinder auf den Plätzen bei Flutlicht spielen, auf der Anlage toben und gemeinsam Zeit verbringen. Nach einer ruhigen Nacht starteten wir am Freitag aufgrund der angesagten Temperaturen bereits um 8.30 Uhr mit dem Abschlussturnier. Hier konnten die Kinder noch einmal Ihr Können unter Beweis stellen und es wurden viele tolle Ballwechsel gespielt. Im Rahmen der Siegerehrung gab es noch einmal Preise und die Urkunden für das Sportabzeichen.

Um 11 Uhr endete eine aufregende, lustige und ereignisreiche Woche.

Vielen Dank an alle Trainer, Kinder, Eltern und Sponsoren

Wir sehen uns in der 6. Woche 2021! :)


Eure Jugendwartin Susi

Damen 1: Aufstieg in die BK A

Nach einem erfolgreichen 8:1 im Juni gegen TG Krefeld folgte am Sonntag ein weiterer 8:1 Sieg gegen die Damen von Brüggen. Damit sind wir in die BK A aufgestiegen – mit 2 Spielen der wahrscheinlich schnellste Aufstieg der Vereinsgeschichte.

Feiern ließ er sich trotzdem gut. ;-)

Wir bedanken uns für die zahlreiche Unterstützung am Sonntag und vor allem bei Simon und Icke, die uns durch das Jahr begleitet und „gequält“ haben. Danke, Ihr Zwei!

Aufstieg Bundesliga

Hier geht es zum Spielbericht.


Susanne Wiencke

Herren 30: Westdeutscher Meister und Aufstieg in die Bundesliga!

Die erste Mannschaft der Herren 30 hat der Tennisabteilung zum größten Erfolg in der Vereinsgeschichte verholfen. Durch eine makellose Bilanz mit fünf Siegen in fünf Spielen wurde die Westdeutsche Meisterschaft errungen und als Krönung dazu der Aufstieg in die H30 Bundesliga Nord geschafft. Der Vorstand und alle Mitglieder gratulieren den Spielern um Mannschaftsführer Bastian Cornelius zu diesem einzigartigen Erfolg. Die folgenden Spieler kamen in dieser Saison zum Einsatz: Kevin Deden (1), Bart de Gier (2), Jeroen van der Ven (3), Alexander Nonnekes (5), Thomas Mühlinghaus (6), Bastian Cornelius (7), Daniel Krölls (8), Christoph Wolf (9) und Frank Högel (11).

Fast schon zufällig trat 2017 die Mannschaft erstmals in seither nahezu unveränderter Aufstellung für unsere Abteilung an. Zunächst noch als Versuch angesehen, entwickelte sie sich ständig weiter und erarbeitete sich zunehmende Anerkennung. Unvergessen ist die Saison 2017 mit 45:0 Matchpunkten und nur einem abgegebenen Satz! In den Jahren danach folgten jeweils erste Tabellenplätze und jährliche Aufstiege über die 2. VL, die 1. VL, die Niederrheinliga und die Regionalliga jetzt in die Bundesliga Nord.

Die gesamte Tennisabteilung ist stolz auf unsere H30 und freut sich mit der ganzen Mannschaft.

Der Vorstand lädt den neuen Westdeutschen Meister und alle Mitglieder zu einer kleinen Meisterfeier am Samstag, den 5.9.20 um 15:00 Uhr ins Clubhaus ein. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitglieder unsere H30 hochleben lassen.

Aufstieg Bundesliga


Herren 60: Die etwas andere Tennissaison 2020!

Im vergangenen Tennisjahr 2019 wurde der Verbleib in der Klasse erst am letzten Spieltag, dank der Schützenhilfe anderer Mannschaften, gesichert.

Das sollte in unsere zweiten Spielzeit in der 1.VL im Jahr 2020 nicht noch einmal passieren. Früh machten wir uns auf die Suche nach personellen Verstärkungen, denn mit nur 8 Spielern war unser Kader recht knapp besetzt.

In Hüls wurden wir recht bald fündig und konnten mit Frank Kurzhals und Klaus, (Flummy), Porstner unsere Truppe, sowohl zahlenmäßig als auch zwischenmenschlich, ergänzen und verstärken. Die Zeichen standen somit deutlich auf Klassenerhalt.

Dann durchkreuzte die Corona Pandemie unsere ambitionierten Pläne. Lange war unklar ob überhaupt, und wenn JA, wie, eine geregelte Medenspielsaison 2020 stattfinden könnte. Die seitens des TVN aufgezeigten Maßnahmen für einen möglichen Spielbetrieb, hätten uns den Spaß am Spiel genommen. Deshalb haben wir uns als Mannschaft gegen eine vom Coronavirus geprägte Saison entschieden.

Dennoch haben wir uns regelmäßig zu unserem Donnerstagstraining getroffen und dabei große Geschlossenheit gezeigt.

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr die Normalität zurück kehrt und wir guten Mutes bereits jetzt unser Mannschaftstour 2021, als auch die neue Tennissaison vorbereiten können.

Wir wünschen Euch weiterhin alles Gute,

Bleibt gesund!

Eure 1.Herren 55


Positiver Förderentscheid

Positiver Förderentscheid - fast 50.000 € für die Tennisabteilung

Am 16.6.2020 wurde die Tennisabteilung über die positive Förderentscheidung der Staatskanzlei informiert. Damit stehen durch das Sanierungsprogramm "Moderne Sportstätte 2022" des Landes NRW insgesamt 49.527 € (90%) für notwendige Erneuerungen und Reparaturen zur Verfügung. Bei einer Gesamtsumme der Investitionen von 55.030 € müssen wir nun etwa 5.000 € gemeinsam durch Arbeitseinsätze und Spenden als Eigenanteil selbst beitragen. Der Vorstand wird dazu in den nächsten Wochen an alle Mitglieder herantreten.

Im Außenbereich sind folgende Maßnahmen geplant: 1. Einbau eines elektronischen Steuerungsgeräts für die Tennisplatzbewässerung. Durch entsprechende Programmierung werden der Wasser- und Energiebedarf minimiert. 2. Reparatur der die Tennisplätze einschließenden Zäune. 3. Bau eines Sichtschutzes für die Aschecontainer. 4. Einbau eines neuen Eingangstors mit elektronischer Schließanlage im Eingangsbereich zum Clubgelände. 5. Ein-/Umbau der Eingangstür zu Clubhaus/Umkleiden mit elektronischer Schließanlage. 6. Umbau des Zuschauerbereichs an Platz 4 (teilweise barrierefrei) und Erneuerung des Spielplatzes hinter dem Zuschauerbereich; Erneuerung Klettergerüst Spielplatz gemäß gesetzlicher Vorgaben. 7. Errichtung einer Photovoltaikanlage zum Eigenverbrauch auf dem Dach des Clubhauses.

Im Clubhaus entsprechen verschiedene Einrichtungsteile nach gut 30-jähriger Nutzung nicht mehr den heutigen technischen Anforderungen; dort ist die Erneuerung der Theke im Gastraum des Clubhauses vorgesehen.

Zu den Sanierungsmaßnahmen in NRW hat die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, gesagt: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

Der Vorstand ist sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Antrags und hofft nun auf die tatkräftige Unterstützung von allen Mitgliedern.


Prof. Dr. Winand Lange

Herren 30: Drittes Spiel - Dritter Sieg!

Am vergangenen Samstag konnten die Herren 30/1 ihre Siegesserie fortsetzen. Die Mannschaft gewann gegen den Gladbacher HTC mit 6:3. Nach zwei verletzungsbedingten Spielabbrüchen in Einzel 1 (Kevin Deden) und Einzel 3 mit jeweils einem Punkt für beide Mannschaften war der Spielstand nach allen Einzeln 4:2 für St. Hubert. Da die Gladbacher nur noch fünf einsatzfähige Spieler aufzubieten hatten, wurden die Doppel nicht mehr gespielt. Als Endstand wurde ein 6:3 notiert. Nach der Ferienpause werden unsere Spieler nun am 22.8. um 13:00 Uhr gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft von BW 1919 Elberfeld in Wuppertal antreten.


Herren 1: Spieltag 3: erster Sieg!

Ihren ersten Sieg konnten unsere Herren 1 gegen TV Burgaltendorf einfahren. Nach einem ausgeglichen Spielstand von 3:3 nach den Einzeln konnten alle drei Doppel überzeugend gewonnen werden, so dass als Endstand ein 6:3 für unsere Mannschaft resultierte. Herzliche Glückwünsche zum ersten Saisonsieg!


Damen 1: Erfolgreicher Saisonstart bei der TG Krefeld

Ihr erstes Medenspiel konnte die neu formierte Mannschaft der ersten Damen erfolgreich gestalten: 8:1 hieß es nach Abschluss der Doppel. Hier geht es zum Spielbericht.


Jugend: Meister Bezirksliga U12

Lange hat das Coronavirus die Welt in Atmen gehalten. Doch trotz wochenlanger Zwangspause haben unsere beiden Tennisnachwuchsspieler, Bosse Sörensen und Lennart Meuser, nichts von Ihrem Können eingebüßt und feierten einen großartigen Erfolg. Die Spielgemeinschaft des Krefelder Tennisclubs (KTG) mit dem TuS St. Hubert wurde am 18. Juni vorzeitig Meister in der höchsten Spielklasse der Altersstufe Junioren U12. Nachdem BW Krefeld die Mannschaft zurückgezogen hatte, standen unmittelbar nach den Lockerungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie die Spiele gegen den TC Strümp und die SG Rheinkamp-Repelen an. Da beide Begegnungen jeweils mit 4:0 von der Spielgemeinschaft gewonnen wurden und die Konkurrenten sich in den anderen Spielpaarungen gegenseitig Punkt abgenommen haben, war der Sp KTG/TuS der Gesamtsieg nicht mehr zu nehmen.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM MEISTERTITEL

Der frischgebackene Meister tritt in der kommenden Woche in der dritten und letzten Spielpaarung gegen Schwarz-Gelb Krefeld an. Wir drücken die Daumen, dass ihr auch dort erfolgreich seid.


Karl Meuser

Herren 30: Zwei Spiele - zwei Siege!

Nur drei Tage nach dem überraschenden Auftaktsieg trat in unveränderter Aufstellung die H30/1 Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel beim TC Münster an. 4:2 führten unsere Spieler nach den Einzeln, zwei von drei Doppel wurden gewonnen, so dass mit einem Zwischenstand von 6:2 ein Sieg bereits feststeht; das letzte Doppel musste nach 5:2 im 1. Satz wegen Regens in den August verschoben werden. Als Aufsteiger belegen unsere Herren 30/1 nun quasi den ersten Tabellenplatz, auch wenn dies in der offiziellen Tabelle (noch) nicht ersichtlich ist. Erneut herzliche Glückwünsche zu diesem fulminanten Start in die Saison.

Nach nur zwei Tagen Verschnaufpause verloren unsere Herren 1 leider auch ihr erstes Auswärtsspiel bei TK 78 Oberhausen mit 0:9.

Auch die 2. Mannschaft bei den Herren 30 betritt am 14.6. ihr erstes Saisonspiel. Nachdem die an 5 und 6 gesetzten Spieler, Thorsten Mattern und Jörg Stefanovic ihre Einzel gewonnen hatten, ging es mi 2:4 in die Doppelspiele. Dort konnten das 2. Team, Jan Michael und Jörg Stepanovic, und das 3. Team, Christian Becker und Thorsten Mattern, jeweils ihre Spiele für den TuS entscheiden. Im Doppel 1 unterlagen Steffen Haefele und Stefan Peters mit 2:6, 5:7 nur knapp, so dass insgesamt das erste Medenspiel gegen die TG Willich mit 4:5 verloren ging.


Herren 1: Spieltag 2: Niederlage in Oberhausen

Nach nur zwei Tagen Verschnaufpause verloren unsere Herren 1 leider auch ihr erstes Auswärtsspiel bei TK 78 Oberhausen mit 0:9.


Herren 30: Erstes Spiel - erster Sieg!

Nach spannenden Spielen und einem entscheidenden Match-Tiebreak im letzten Doppel konnte die erste Mannschaft der Herren 30 ihr erstes Spiel in der Regionalliga gewinnen. Vor gut 120 wechselnden Zuschauern boten Kevin Deden, Bart de Gier, Jeroen van der Ven, Thomas Mühlinghaus, Bastian Cornelius und Christof Wolf exzellentes Tennis gegen die favorisierte Mannschaft von TC Eintracht Dortmund. Spektakuläre Ballwechsel belohnten die heimischen und auswärtigen Gäste mit lautem Szenenapplaus. Am Ende stand es 5:4 für unsere Mannschaft. Herzliche Glückwünsche zu diesem Auftakt in der Regionalliga.


Herren 1: Spieltag 1: Niederlage zum Auftakt

Nicht ganz so erfolgreich spielten parallel dazu unsere Herren 1. Thomas Hanzen, Jannik Lange, Simon Dörsing, Jan-Philipp Rech, Fabian Terbrüggen und Marc Frühauf mussten sich auch nach einigen engen Spielen gegen die Spieler des TC Raadt mit 1:8 geschlagen geben. Trotz der Niederlage bekamen ebenfalls hier die vielen Zuschauer erstklassiges Tennis geboten.


Damiano bietet Speisen außer Haus an

Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Kempen dürfen Damiano und Annalisa Speisen als "Außer Haus Angebot" zubereiten und verkaufen. Die Öffnungszeit der Vereinsgastronomie ist samstags und sonntags von 18 bis 20 Uhr, erstmals am 18./19. April 2020. Die Speisekarte mit den verfügbaren Gerichten findet sich hier.

Der Verkauf und die Mitnahme der Speisen sind an genaue Vorschriften des Ordnungsamts gebunden:

  • Bestellung nur von Vereinsmitgliedern
  • Telefonische Vorbestellung (bis 19:30 Uhr anrufen und bis 20 Uhr Abholung); Tel.: 0174-3117749
  • Führen einer Liste der Besteller und der bestellten Speisen
  • Das Betreten des Clubhauses ist nicht erlaubt
  • Ausgabe der Speisen nur an der ausgewiesenen Stelle! (Schiebetür Clubhaus/Terrasse)
  • Abstand der Besteller beim Abholen der Speisen zueinander mindestens zwei Meter
  • Kein Verzehr von Speisen innerhalb von 50 Metern von der Ausgabestelle
  • Die bekannten offiziellen Verhaltensregeln während der Coronavirus Pandemie gelten selbstverständlich

Wir würden uns freuen, wenn zahlreiche Mitglieder das Angebot nutzen würden und damit Damiano und Annalisa in der "Coronazeit" unterstützen.


Prof. Dr. Winand Lange

Keine sportlichen Aktivitäten bis einschließlich 3. Mai 2020

Nach dem Stand vom 16.4.2020 dürfen lt. Ministererlass bis einschließlich 3. Mai 2020 keine sportlichen Aktivitäten in Vereinen ausgeübt werden. Der Vorstand wird an dieser Stelle über Veränderungen der Lage zeitnah informieren.

Medenspiele beginnen frühestens am 9. Juni 2020

Der Vorstand des TVN hat entscheiden, frühestens am 9. Juni mit den Medenspielen der Erwachsenen und Jugend zu beginnen. Das betrifft die Niederrheinliga, die Verbandsligen, Bezirksligen, Bezirksklassen, Kreisligen und Kreisklassen.

Bitte hier klicken für weitere Informationen und den vorläufige Notterminplan.


Prof. Dr. Winand Lange

Coronavirus Pandemie - Termine

Liebe Mitglieder,

die Coronavirus-Pandemie bestimmt immer mehr den Alltag und auch unser Tennissport ist davon betroffen.

Aufgrund des letzten Ministerbescheids vom 17.3.2020 sind jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen ab dem 17.3.2020 untersagt; dies gilt zunächst bis einschließlich 04.05.2020.

Somit werden auch wir als Tennisabteilung unseren Beitrag leisten, um die Ausbreitung der Pandemie so gut wie irgend möglich zu verlangsamen. Es werden daher keinerlei Aktivitäten auf unserer Tennisanlage bis zum 04.05.2020 stattfinden. Konkret bedeutet dies die Absage aller Arbeitseinsätze, der Saisoneröffnung und des Spielbeginns. Die Anlage wird in diesem Zeitraum verschlossen bleiben.

Der Vorstand unterstützt die genannten Maßnahmen nachdrücklich und bittet alle Mitglieder, die inzwischen hinlänglich bekannten Verhaltensregeln zu beachten. Jeder von uns kann einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit aller Bürger, insbesondere der besonders gefährdeten Älteren und Vorerkrankten, aber auch für die eigene Gesundheit leisten.

Wir werden auf dieser Seite über die weiteren Entwicklungen, insbesondere die Aufnahme des Spielbetriebs, zeitnah informieren.

Mit sportlichen Grüßen und bleibt gesund


Prof. Dr. Winand Lange

Coronavirus Pandemie

Liebe Mitglieder,

der TVN hat den offiziellen Spielbetrieb wegen der Coronavirus Pandemie für die laufende Hallensaison beendet. Alle derzeitigen Empfehlungen zur Verzögerung der Ausbreitung der Infektion beinhalten eine Minimierung jeglicher sozialen Kontakte. Dadurch soll die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Pandemie so effektiv wie möglich verlangsamt werden.

Nur durch konsequente Beachtung der bekannten Empfehlungen und der bereits vorliegenden Verbote (jegliche Versammlungen, auch mit weniger als 1000 Teilnehmern in NRW, sind lt. Ministerbescheid seit dem 13.3.2020 verboten!) kann es gelingen, die besonders gefährdeten Mitmenschen in großer Anzahl durch diese gefährliche Zeit zu bringen. Wir alle sollten unseren Beitrag zur eigenen und zur Gesundheit unserer Mitmenschen leisten!

Der Vorstand empfiehlt daher, auch auf das Tennisspielen im privaten Rahmen bis auf weiteres zu verzichten. Wir hoffen auf eure Einsicht und euer Verständnis; es hängt einfach zu viel davon ab!

Zur weiteren Saisonplanung, zu Arbeitseinsätzen, Veranstaltungen und Terminen werden wir auf dieser Seite zeitnah informieren.

Mit sportlichen Grüßen und bleibt alle gesund,


Prof. Dr. Winand Lange

Herren 1: Knappe Spiele zum Abschluss

Am letzten Samstag gab es das letzte Saisonziel der 1. Herren. In Velbert traten wir mit Thomas jannik simon und Marc an. In der ersten Runde legte Jannik durch einen ungefährdeten Sieg vor. Leider musste sich Marc seinem LK besseren Gegner geschlagen geben. In der zweiten Runde gingen Thomas u Simon beide in den CT, den beide ausserst knapp verloren geben musste. Die Doppel wurden aufgeteilt, was ein 2:4 Zur Folge hatte. Wir blicken auf eine unglückliche Saison zurück da wir viele knappe Spiele nicht für uns entscheiden konnten. Aufgrund zweier Gesamtsiege belegen wir am Ende den 5. Tabellenplatz.

wir bedanken uns bei all unseren Sponsoren (Mario Greuel, Textildruck Högel, Dachbdecker M. Frühauf, Tölke und Fischer).

Am Sonntag treten die Jungs der 2. HERREN zum Aufstiegsspiel in eigener Kendel-Arena an. Los geht's um 15:00 Uhr...


Termine Arbeitseinsätze

Nachfolgend die Termine für unsere Arbeitseinsätze, die wie immer dazu dienen, unsere Anlage für die Sommersaison vorzubereiten. Leider geschieht dies nicht von selbst, deshalb bitten wir um rege und aktive Teilnahme. Wer zu einem der genannten Termine keine Zeit hat, die Arbeiten können auch nachgeholt werden. Es gibt immer was zu tun!

    1. März
    1. April
    1. April

Jeweils 10-13 Uhr


Der Vorstand

Herren 1: Niederlage und fast AUFSTIEG am Wochenende

Am Samstag haben wir uns mit der 1. trotz eines 0:6 gut geschlagen. in fremder Halle und unbekannten Boden gab es 3 recht deutliche Einzel-Niederlagen, die zum Teil auch im Bodenbelag zu begründen sind. Lediglich Simon konnte mit 4:6/6:7 eine knappe aber dennoch unnötige Niederlage verzeichnen. In beiden Doppeln war alles ausgeglichen, leider wurden trotz Führ beide Doppel verloren.

Besser erging es der zweiten 2., die am Sonntag einen starken 4:2 Sieg gegen Viersen einfahren konnten. Bei noch ausstehenden 2 Speilen reichen rechnerisch 3 Matchpunkte um aufzusteigen. Toll jungs. Jp mit seiner besten Leistung im St Huberter Trikot, Björn gewohnt souverän und Marcs Cleverness legten trotz Tills knapper Niederlage die Weichen auf Sieg. Aufgrund des 3:1 im Rücken brachten Björn und Marc das Ding nach Hause. Doppel 1 ging mit Pedro und JP verloren. Cool, dass wir 2 Spüber der 2. 30er Mannschaft einbauen konnten.


Herren 1: 6:0 Sieg beim Club am Rhein

Am gestrigen Samstag hat unsere 1. Herren ihren ersten Sieg eingefahren und mit einem 6:0 ein Ausrufezeichen gesetzt. Thomas und Björn legten den Grundstein, ehe Tim und Jannik auf 4:0 erhöhten. Auch in den Doppeln zeigten wir uns geschlossen stark und konnten beide gewinnen. weiter geht's für die 1. HERREN im neuen Jahr am 18.1. um 18:00 zuhause gegen Moers 08.

Die zweite Herren darf am 15.12. nochmal in Marathon Krefeld antreten (15:00 Uhr)


Herren 1: Start der Winterrunde

Es geht wieder los!!!

Am letzten Samstag haben bereits unsere 2. Herren mit Thomas, Jannik, Jp u Björn einen gelungenen Start in die Saison gefunden. Und morgen am 30.11. geht's nun weiter mit dem ersten Heimspiel der 1. HERREN gegen Essen. Um 18:00 in der St Huberter Arena freuen wir uns auf viele Fans! Weitere Termine:

7.12. 1. Herren 18:00 im Club am Rhein


Herren 30: Herren 30 steigen in die Regionalliga auf

Am letzten Spieltag in der Sommersaison, mussten wir bei sehr heißen Wetterbedingungen in Oberkassel die letzten Punkte zum Aufstieg in die Regionalliga einfahren.

Da wir das erste Mal in Bestbesetzung auflaufen konnten, wurde die erste Runde mit drei Siegen durch Bart, Bastian und Simon auch sehr erfolgreich gestaltet. Alle drei Matches wurden in zwei Sätzen deutlich gewonnen und somit auch schon der Aufstieg perfekt gemacht. In der zweiten Runde gewann Kevin an der Spitzenposition klar in zwei Sätzen und brachte uns mit 4:0 in Führung. Jojo zog sich schon früh in der Partie eine Oberschenkelverletzung zu und konnte das Spiel gegen einem starken Gegner leider nicht gewinnen. Christof hatte es an Position 5 mit einem Niederländer zu tun und die beiden verlangten sich bei den sehr heißen Temperaturen wirklich alles ab. Leider musste sich Christof in zwei Sätzen geschlagen geben. Mit einer 4:2 Führung im Rücken und durch diverse Verletzungen wollten wir die Doppel bei den extremen Bedingungen nicht mehr spielen. Da unsere Gegner aus Oberkassel aber darauf bestanden die Doppel zu spielen, mussten wir die 3 Punkte kampflos abgeben und somit verloren wir auch die Partie mit 4:5. Aber mit dem Aufstieg im Gepäck, konnten wir den Abend mit dem ein oder anderen Kaltgetränk ausklingen lassen und die durchaus erfolgreiche Saison Revue passieren lassen. Nächstes Jahr bekommen wir es dann in der zweithöchsten Liga mit sehr guten Mannschaften zu tun, die teilweise mit ehemaligen Profis gespickt sind. Wir freuen uns jetzt schon auf die neue Herausforderung und auf tolle Tennis Nachmittage auf unserer Anlage.

Bis dahin die 1. Herren 30

https://rp-online.de/nrw/staedte/kempen/sport/kempen-herren-30-des-tus-st-hubert-feiern-den-aufstieg_aid-39829447


Herren 1: Stolz auf 2 Jahre

Leider muss sich nach dem gestrigen Auswärtsspiel unsere 1. Herren aus der 1. Verbandsliga verabschieden. In Kaiserswerth gab es ein unglückliches 2:7. Da man dieses Spiel hätte gewinnen müssen steigen wir mit nur einem Sieg in die 2. Verbandsliga ab.

2 Jahre ist es her, als wir als absoluter Underdog das St. Hubertus Wunder schafften und den Dorfverein TuS St. Hubert in die 1. Verbandsliga brachten. Wir erinnern uns wie heute an diese unglaubliche Saison und den nicht für möglich gehaltenen Aufstieg. In unserer 1. Saison in 2018 holten wir durch unglaubliche Mannschaftsleistungen zwei Siege gegen Lintorf und Kamp-Lintfort und dies auch damals als Außenseiter. Vor allem das Spiel in Kamp Lintfort haben wir bei unserem zweijährigen Ausflug in die 1. VL in Erinnerung, als wir schon mehrfach theoretisch geschlagen waren und fast schon abgestiegen waren. Doch wir kAmen wieder und drehten das Spiel bis hin zum entscheidenden Punkt für uns in den Doppeln. Diese Saison begann auch mit einem nicht erwarteten Auswärtssieg in Oberkassel. Auch hier zeigten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung bei gefühlten 0 Grad Celsius. Bei allen übrigen Spielen bis gestern in den letzten zwei Jahren konnten wir nahezu jeden Gegner in diversen Einzeln und Doppeln ärgern. Was aber für uns noch wichtiger war ist, dass wir uns bei allen Spielen charakterlich auf einem ganz hohen Niveau aufgehalten haben.

Tja und dann war es gestern soweit: Nachdem das Spiel aufgrund der Hitze (gestern war es maximal 2 Grad kühler) Ende Juni abgesagt worden ist traten wir nun in Kaiserswerth auf. Durch diese Terminverschiebung wurde es dem Gegner ermöglicht sich durch College-Spieler aus den USA und weiteren internationalen Spielern zu verstärken. Dies wollten wir nicht. Schnell führten wir mit 1:0 durch Simons starken mentalen Auftritt. Jannik versuchte gegen seinen Gegner nahezu alles, doch es wollte nicht gelingen. Kämpferisch trotzdem ganz großes Tennis. Björn als letzter Spieler der 1. Runde kämpfte sich wie gewohnt durch die Hitze und die rote Asche. Leider war sein Gegner am gestrigen Tag der bessere Spieler und es stand 1:2 nach der ersten Runde. Thomas konnte der Nummer 1 com College bis zum eigenen Satzball durch abwechslungsreiches Spiel Paroli bieten. Den zweiten Satz musste Thomas dann etwas deutlicher hinnehmen. Die beiden Marathon-Speile zeigten dann JP und Christof. Christof stellte sich im Laufe des Spieles immer besser auf seinen Gegner ein und führte mit 7:5 und 4:3. Leider musste der 2. Satz trotzdem abgegeben werden und der CT musste entscheiden. Nach einem holprigen StaRat mit 1:5 folgte eine Wolf-Serie bis zum 6:5. Den ersten Matchball vergab Christof noch, den zweiten verwandelte er aber sicher zum 11:9. 2:3 nur noch. Auf zu JP: Nachdem dieser den ersten Satz noch unglücklich im Tiebreak verlor, gewann er den zweiten deutlich mit 6:3. Auch hier musste der CT entscheiden. Hier war das Glück leider nicht auf unserer Seite und wir mussten uns mit einem 2:4 nach den EInzeln auf die Doppel vorbereiten.

In den Einzeln konnte man eines ganz deutlich sehen und zwar dass wir uns mit aller mannschaftlichen Geschlossenheit gegen den Gegner stellten. Wir versuchten jeden Ball zu bekommen und gaben nicht auf.

Trotz dieser scheinbar schlechten Ausgangsposition vertrauten wir unserer Stärke und versuchten nochmal alles in den Doppeln. Björn und Christof zeigten in ihrem Doppel eine tolle Leistung, doch gegen das gegnerische Doppel ging der erste Satz knapp und der zweite Sätz deutlich verloren. Noch schneller ging es leider für das Doppel 2 mit JP und Jannik, da das Doppel 2 aus Kaiserswerth einfach besser war. Thomas und Simon konnten den ersten Satz deutlich mit 6:3 gewinnen und lagen auch im 2. Satz mit Break vorne. Durch ungewöhnliche Umstände (frühe Feier des Gegners, nicht Auffinden des Schlüssels für das Flutlicht, Platzwechsel,...) musste das Doppel in absoluter Dunkelheit noch ca eine Stunde stattfinden. Nachdem man keine Chance mehr hatte am Netz einen Volley zu spielen wurde das Match zu einem absoluten Glücksspiel, welches schließlich zu einer Niederlage im CT führte. Einfach Wahnsinn wie wir uns erneut als Außenseiter gegen die NIederlage gestemmt haben!

Aufstiegsjahr in die 1. VL in 2017, Klassenerhalt 2018 und auch die Saison 2019: Wir dürfen stolz auf unsere Leistung. Stolz können wir vor allem darauf sein all dieses mit bescheidenden MItteln und unseren eigenen Leuten geschafft zu haben. Diese Zeit nimmt uns keiner! MIt viel Herz, Leidenschaft und Willen verabschieden wir uns nun aus der 1. VL.

Wir möchten uns in diesem Zusammenhang nicht nur bei den gestrigen Fans bedanken, die uns in Kaiserswerth unterstützt haben, sondern auch bei allen Mitgliedern, die immer hinter uns gestanden haben und sich für uns unsere Spiele interessiert haben. Großer Dank gilt auch unseren Tollen Sponsoren Tölke und Fischer, Physiotherapie Mario Greuel, Dachdeckerbetrieb D. Frühauf, Lohnunternehmen Knott, Textildruck Högel und Damiano und Annalisa plus Team. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Wir verabschieden uns nun und freuen uns auf die Wintersaison, bei der mit Sicherheit die Ziele wieder nach oben gesteckt werden können.

Wir kommen wieder!

Eure Truppe: Thomas, Jannik, Christof, Simon, JP, Daniel, Björn, Fabian, Marc


Herren 60: Herren 55/1 verbleiben in der 1. VL

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Am letzten Wochenende fand, 7 Wochen nach dem eigentlichen Saisonende, das Nachholspiel zwischen Baumberg und Waldhof statt. Nach den Einzeln, beim Stand von 3 : 3, war bereits klar das Waldhof den Aufstieg nicht mehr schaffen konnte. Nun stellte sich für uns die Frage (Gerd war als Beobachter nach Monheim gereist), ob Waldhof noch genug Energie hatte, zumindest den Tagessieg zu erringen. Denn der war zwingend nötig, um uns den Klassenerhalt zu sichern. Doppel 2 und 3 waren relativ schnell beendet und der Spielstand somit 4 : 4. Beim Doppel 1 hatte Baumberg den ersten Satz gewonnen und führte auch im Zweiten bereits 4 : 2. Die 2. VL rückte für uns immer näher. Aber urplötzlich, nach einem umstrittenen Ball, bäumte sich das Doppel aus Waldhof noch einmal auf, gewann den Satz 6 : 4 und lies auch im Champions Tie-break nichts mehr anbrennen. Der Live-Ticker zwischen Gerd und der Mannschaft glühte. Mit einer Runde Bier wurde den Siegern für die sportlich fair geleistete Schützenhilfe gedankt. Nun kann die Planung für die nächste Saison beginnen.


Damen 40: Letzter Spieltag: AUFSTIEG!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aufstieg Damen

Wer hätte das gedacht?

Gestern hatten wir unser letztes Medenspiel, welches wir aufgrund der Hitzewelle Ende Juni verschoben hatten, gegen die Damen aus Grefrath.

Es herrschten zwar auch gestern hochsommerliche Temperaturen, doch war es viel angenehmer als vor 8 Wochen.

Leider hatte Bianca sich letzte Woche beim Training verletzt, so musste Anne noch einmal bei uns aushelfen. Sie gewann ihr Spiel 6:1, 0:6 und dann im CTB 10:7. Catherine gewann souverän 7:5, 6:3. Marion gewann gegen die Mannschaftsführerin 6:3, 3:6, 10:3. Susanne verlor ihr Einzel mit 1:6, 0:6. Bettina verlor nach 6:3, 2:6 im CTB mit 7:10. Und Iris musste sich, nach einem fast 3-stündigen harten Kampf, mit 7:5, 5:7 im CTB mit 5:10 geschlagen geben. Das war sehr, sehr schade!

3:3 nach den Einzeln!! Was machen wir jetzt? Wollen wir jetzt doch aufsteigen? Dazu müssten wir unbedingt ein 6:3 erreichen. Warum nicht das Unmögliche versuchen? Wir müssen dafür ja "nur" drei Doppel gewinnen. Klar! Machen wir! Nichts leichter als das!!! :)) :)) :))

So haben wir also drei starke Doppel aufgestellt:

Doppel 3: Marion und Bettina hatten bereits im zweiten Spiel ihr Doppel gewonnen, da eine der Gegnerinnen verletzt aufgeben musste. Somit hatten wir schon einen Punkt.

Doppel 1: Catherine und Susanne spielten das Spiel ihres Lebens. Supertolle Ballwechsel mit allen Raffinessen. Ein Traum! 6:2,6:4 gewonnen!!

Jetzt waren wir ganz nah dran. Wir brauchten nur noch einen Punkt und den wollten wir jetzt auch unbedingt!! Oh Gott, was für eine Spannung!

Doppel 2: Anne und Iris entschieden den ersten Satz erst im Satz-Tiebreak für sich. Und dann plötzlich die Führung im zweiten Satz! Auf einmal steht es 5:4 für Anne und Iris. Nur noch ein Spiel! Wir standen alle am Zaun und schwitzten, zerquetschten unsere Daumen und waren kurz vor einem Herzinfarkt.

Dann der erste Matchball. YEAH!!!!! 6:4 Sieg! AUFSTIEG!!!!!!! UNFASSBAR!!!!!!!

Wir konnten es kaum glauben! Die Grefrather auch nicht und waren so enttäuscht, dass sie bereits vor dem Essen gegangen sind.

Wir haben uns noch lange gefeiert. Silvia kam direkt vom Flughafen zum Feiern nach und alle waren total happy.

Wir sind jetzt in der BK B!!!!

Wer hätte das gedacht?


unbekannt

Herren 60: Deftige Klatsche beim letzten Saisonspiel

Die Medensaison 2019 ist für die Herren 55/1, kaum das sie begonnen hat, schon wieder beendet. In Grefrath gab es eine, in dieser Höhe nicht erwartete 0 : 9 Niederlage. Da Wolfgang und Rolf verletzt waren, standen nur 6 mehr oder weniger gesunde Spieler zur Verfügung. Aber auch der Gegner konnte nicht in Bestformation antreten. So rechnete man auf St. Huberter Seite zwar nicht mit einem Sieg aber der ein oder andere Matchpunkt sollte schon gewonnen werden. Leider kam es anders.

Damit nicht komplett aufgerückt werden musste, wurde Wolfgang an Position 1 eingetragen,gab sein Spiel aber kampflos ab. Georg spielte an 2 gegen einen nicht nur unangenehmen sondern auch äußerst unsympathischen Gegner. Er blieb lobenswerter Weise fast immer ruhig, hatte aber mit 2 : 6, 0 : 6 das Nachsehen. Christian an 3 gab wie immer sein Bestes aber was er auch versuchte, fast jeder Ball kam zurück. Am Ende stand eine 3 : 6, 1 : 6 Niederlage. Das gleiche galt für Rainer. Er wurde von seinem Gegner durch platzierte Bälle hin und her gehetzt und konnte trotz redlicher Gegenwehr ein 3 : 6, 1 : 6 nicht verhindern. Gerd, der bis dato alle Einzel gewonnen hatte, erwischte einen "gebrauchten" Tag. Er gestaltete trotzdem das Spiel lange offen. Eine knappe 4 : 6, 6 : 7 Niederlage war aber nicht zu verhindern.

So wurde beim 0 : 6 Zwischenstand überlegt, ob die Doppel noch gespielt werden sollten. Da aber sowohl im Aufstiegsrennen (Grefrath), wie auch im Abstiegskampf (St. Hubert) die Matchpunkte entscheidend sein können, wurde gespielt.

Die Geschichte der Doppel ist schnell erzählt. Sie gingen mehr oder weniger deutlich, jeweils in 2 Sätzen an Grefrath

Christian/Rainer    2 : 6, 3 : 3  (Aufgabe Rainer)
Rene/ Georg         4 : 6, 1 : 6
Gerd/ Paul          4 : 6, 3 : 6

Nun heißt es, den letzten Spieltag, an dem die 55/1 spielfrei haben, abzuwarten. Bei einer optimalen Konstellation kann die 1. VL gehalten werden. Leider besteht aber für andere Mannschaften die Möglichkeit, auf ein benötigtes Ergebnis "hinzuarbeiten".

Wie auch immer die Sache ausläuft, die Herren 55/1 haben sich in der 1. VL mehr als achtbar geschlagen. Zwar blieben erhoffte Erfolge gegen vermeintlich schwache Gegner aus, dafür gab es aber nie erwartete Siege gegen starke Gegner.

Nun starten bereits die ersten Überlegungen, wie das nächste Jahr, egal ob 1. oder 2. VL, in Angriff genommen werden soll.


Herren 60: Erfolgsserie gerissen

Nach den beiden überraschenden Siegen gegen Marathon und Baumberg fuhren die Herren 55/1 am gestrigen Samstag voller Hoffnungen nach Hünxe. Mit einem weiteren Erfolg sollte der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht werden. Am Ende eines extrem langen Spieltages, der erst kurz vor Einbruch der Dunkelheit beendet wurde, stand jedoch eine 3:6 Niederlage.

Bereits die erste Einzelrunde zeigte, dass die bis dato sieglosen Hüxner, ein harter Brocken werden sollte. Gerd musste härter um den Sieg fighten als es das Ergebnis von 6:3, 6:3 ausdrückt. Ebenso lieferte Rolf deutlich mehr Gegenwehr als die 2:6, 1:6 Niederlage vermuten lässt. Ein richtiger Krimi war wieder einmal das Einzel von Georg, das bei großer Hitze annähernd 3 Stunden dauerte. Georg hatte letztendlich trotz bravouröser Gegenwehr mit 6:3, 5:7 und 8:10 im Champions Tiebreak das Nachsehen.

In der zweiten Einzelrunde verlor Rene 3:6, 4:6. Im zweiten Satz keimte noch einmal Hoffnung auf als er mit 4:2 führte, dann aber kein Spiel mehr für sich entscheiden konnte. Christian verzweifelte in seinem Spiel an einem wahren Laufwunder. Was er auch versuchte, fast jeder Ball kam irgendwie zurück. So stand am Ende, eine dem Ergebnis nach viel zu deutliche 4:6, 1:6 Niederlage. Wolfgang machte es im ersten Satz noch spannend. Nachdem er diesen im Satz Tiebreak gewonnen hatte, war der Bann gebrochen und der Zweite wurde im Schnelldurchlauf 6:0 eingetütet.

So stand es 2:4 nach den Einzeln. Georg hatte bei seinem Spiel zuviel Körner gelassen und Rene verzichtete ( Hut ab dafür) aus Gründen der taktischen Aufstellung auf einen Einsatz. Gerd und Wolfgang mussten an Doppel eins spielen, da Hünxe dort immer ihre zwei stärksten Spieler einsetzen. Die beiden anderen Doppel ergaben sich aufgrund der 7er-Regel automatisch. Christian und Paul Doppel zwei, Rolf und Rainer Doppel drei. In dieser Konstellation versuchte man das Unmögliche doch noch zu erreichen: einen 5:4 Sieg!

Schnell hatten Gerd und Wolfgang den ersten Satz 6:2 gewonnen. In den beiden anderen Doppel ging der erste Satz, trotz erheblicher Gegenwehr an Hünxe. Bei Rolf und Rainer ging dann aber der zweite Satz schnell mit 1:6 verloren und der Traum vom Gesamtsieg war geplatzt. Nichts desto Trotz wurde um jeden weiteren Punkt gekämpft. Gerd und Wolfgang gewannen auch den zweiten Satz mit 6:4. Als die Dämmerung ein Spielen schon fast nicht mehr möglich machte verloren Paul und Christian ihr Spiel mit 6:7, 3:6.

Einhellig kam man zu der Erkenntnis, dass am gestrigen Spieltag jeder wirklich alles gegeben hatte, die jeweiligen Gegner aber einfach einen Tick besser oder glücklicher waren. Nun sind die Herren 55/1 bei einer zu erwartenden Niederlage im letzten Medenspiel gegen Grefrath schon auf Schützenhilfe anderer Mannschaften angewiesen, damit das Abenteuer 1-VL nicht schon nach einem Jahr wieder beendet ist.


Herren 60: Der Wahnsinn geht weiter

Wer letztes Wochenende Augenzeuge des 5:4 Krimis der Herren 55/1 war, der hatte sich sicherlich vor dem gestrigen Heimspiel einen kräftigen Schluck aus der "Doppelherz"-Flasche genehmigt. Diese Maßnahme sollte sich als völlig richtig erweisen, denn nach vielen Stunden des Hoffen und Bangens lagen sich die Männer um Kapitän Wolfgang siegreich in den Armen.

Dabei hatte die erste Einzelrunde gar nicht so gut begonnen. Der noch immer angeschlagene Rolf verlor gegen einen äußerst unangenehmen Gegner 2:6, 1:6. Georg gewann den ersten Satz deutlich 6:2, musste dann aber im weiteren Verlauf dem langen Spiel Tribut zollen. Sein Gegner wurde immer sicherer und Georg verlor, inzwischen von Krämpfen geplagt, den zweiten Satz 6:7. Auch im Champions Tiebreak hatte er mit 8:10 knapp das Nachsehen. Gerd kam, wie schon in der Vorwoche, nur schleppend in seine Partie. Bei 3:4 im ersten Satz schien er aber seine Betriebstemperatur erreicht zu haben, gab kein Spiel mehr ab und gewann so 6:4, 6:0.

In der zweiten Einzelrunde sollte es dann noch knapper zugehen. Rene lag im ersten Satz schnell mit 1:4 hinten, bäumte sich dann aber mit großem Kämperherz gegen die drohende Niederlage auf und siegte letztendlich 7:6, 6:4. Auch Christian musste gegen einen hartnäckigen Gegner sein komplettes Laufvermögen aufbieten, um am Ende 6:4, 7:5 zu gewinnen. Bei Wolfgang schien alles wie gewohnt zu laufen. Den ersten Satz gewann er souverän 6:3. Zu Beginn des zweiten Satzes eine Schrecksekunde. Bei einem Ausfallschritt zog er sich im Oberschenkel eine Zerrung zu, die ab da keine schnellen Antritte mehr zuließ. Schnell lag Wolfgang 2:5 hinten. Was dann passierte ist aber unglaublich. Zum einen schien der Gegner mit dieser Situation nicht umgehen zu können, zum anderen leistete Wolfgang trotz seiner Beeinträchtigung einen derart großen Kampf, daß er den Satz noch drehte und 7:6 gewann.

4:2 nach den Einzeln, nur noch einen Punkt zum Gesamtsieg! Nun war die medizinische Abteilung gefordert. Auf Rainers Einsatz, der sich im Verlauf der Woche verletzt hatte, wurde vernünftigerweise verzichtet. Auch Georg war nach seinem langen Einzel mit den Kräften am Ende. So waren auch Spieler gefordert, z.B.Wolfgang und Rolf, bei denen es ebenfalls erheblich zwickte. Nach langen Überlegungen entschied man sich, mit der sogenannten 7er-Lösung zu spielen. Dabei setzte man besonders auf das eingespielte Doppel Wolfgang/Gerd an Position 2, Paul/Rolf bestritten Doppel 1 und Rene/Christian Doppel 3. Letztere verloren schnell und überraschend deutlich mit 1:6, 2:6. Die beiden anderen Doppel gewannen dagegen ihren ersten Satz.

Rolf und Paul mussten dann aber den zweiten Satz abgeben und der Champions Tiebreak sollte entscheiden. Beim Stand von 9:7 hatten sie sogar 2 Matchbälle, konnten diese aber nicht nutzen. Unglücklich verloren sie am Ende 6:1, 3:6, 9:11. Nun hing mal wieder alles an den beiden Langen, deren Spiel noch lief. Gewohnt ruhig und souverän gingen sie mit dem Druck um und holten mit 6:2, 6:3 den vielumjubelten 5 Punkt.

Nun sind die Chancen auf den Klassenerhalt deutlich gestiegen und bei einem Sieg im nächsten Spiel in Hünxe wären alle Zweifel beseitigt.


Herren 60: Sensationssieg gegen Aufstiegsaspiranten

Wer Thriller liebt, der war am Samstag beim Spiel der Herren 55/1 gegen Marathon Krefeld genau richtig. Gleich vier Spiele wurden im Champions Tiebreak entschieden und alle gingen nach teils erheblichen Rückständen an die Männer mit "Nerven wie Drahtseile".

Die erste Einzelrunde sah wie folgt aus: Georg gewann nach tollem Spiel souverän 6:2 6:2. Leider ebenso deutlich verlor Rainer, früher selbst bei Marathon tätig , 1:6 1:6. Im dritten Einzel gab Gerd den ersten Satz schnell und fast kampflos 1:6 ab und lag auch im Zweiten schon 0:3 hinten. Die ersten Zuschauer wanderten enttäuscht ab, um einige Zeit später doch noch den Sieg zu bejubeln. Mit Wolfgangs moralischer Unterstützung auf der Bank, gewann Gerd zunächst den Zweiten im Satz Tiebreak und auch den Champions Tiebreak konnte er (nach 2:5) noch 10:8 für sich entscheiden.

Einzelrunde Zwei knüpfte nahtlos an das vorher Gesehene an. Rene verlor nach sehr starkem ersten Satz letztendlich 4:6 0/6. Noch knapper hatte Christian mit 5:7 und 4:6 das Nachsehen. Nun lag es an Wolfgang, das Ergebnis auf 3:3 zu stellen. Gewohnt souverän brachte er den ersten Satz mit 6:4 an sich, um dann aber den Zweiten unvorstellbar deutlich 2:6 abzugeben. Beim Stand von 4:8 im Champions Tiebreak schien die Messe gelesen, aber nicht für Wolfgang. Er bäumte sich noch einmal gewaltig auf und gewann 10:8. Da war er also, der dritte Punkt. Jetzt " nur" noch zwei Doppel gewinnen.

Nachdem Rolf bereits vorab verletzungsbedingt ausgefallen war, musste auch Wolfgang seinem tollen Kampf im Einzel Tribut zollen. Von Krämpfen geschüttelt verzichtete er vernünftigerweise auf den Doppeleinsatz. So blieben genau sechs mehr oder weniger fitte Spieler übrig. Paul, noch ohne Einzelbelastung, bildete mit Gerd Doppel 3, Dreamteam Rene und Georg Doppel 2 und Christian und Rainer Doppel 1.

Was sich dann in den nächsten 1 1/2 Stunden abspielte kann man in Worten schwer beschreiben. Man muss es erlebt haben. Rene / Georg gaben ihr Spiel unerwartet deutlich und schnell in zwei Sätzen ab. Paul / Gerd gewannen den Ersten souverän 6:1, mit dem gleichen Ergebnis gaben Christian / Rainer den ersten Satz ab. Nachdem Paul / Gerd den Zweiten sang- und klanglos 1:6 verloren hatten und auch im Champions Tiebreak schon 2:6 hinten lagen, erreichte sie die Nachricht, dass sich im Doppel 1 noch was tun könnte. Die Beiden rissen sich zusammen und gewannen tatsächlich noch 10:6.

Zwischenzeitlich hatten Christian / Rainer über den Satz Tiebreak ebenfalls den 3. Satz erreicht. Die komplette Anlage wurde nun Augenzeuge, wie die Beiden mit Kampf (Rainer) und souveränem Spiel (Christian) ihre Gegner mit 10:7 in Schacht halten konnten.

Der Rest war nur noch Jubel, Trubel, Heiterkeit und der immer wiederkehrende Schlachtruf war noch bis tief in die Nacht zu hören.


Herren 60: Knappe Niederlage im 2. Saisonspiel

Nachdem das erste Saisonspiel relativ deutlich verloren ging, hatten sich die Herren 55/1 für das Match gegen Bocholt einiges vorgenommen. Am Ende stand leider eine denkbar knappe 4:5 Niederlage, die erst im Champions Tiebreak des dritten Doppels besiegelt wurde.

Aber der Reihe nach. In der ersten Einzelrunde konnte Gerd Schäfer seinen Gegner mit 6:4, 7:5 niederringen. Georg Klemt 1:6, 1:6 und Rolf Deden 1:6, 3:6 waren dagegen relativ chancenlos. Die zweite Einzelrunde hatte es dann in sich. Sowohl Wolfgang Schmedders als auch Christian Müller-Kemler mussten in den Entscheidungssatz. Hier zeigten Beide ein großes Kämpferherz und holten die Punkte 2 und 3 für ihre Mannschaft. Rene Oehmichen hielt seine Partie lange offen, zog zum Schluss aber den Kürzeren. Die Ergebnisse im Einzelnen: Wolfgang 2:6, 6:0, 10:7, Christian 6:1, 4:6, 10:8, Rene 4:6, 4:6.

Nun ging beim Stande von 3:3 das Taktieren für die Doppel los. Mit den zwei frischen Kräften Rainer Deben und Paul Lohmöller glaubte man fest an einen Gesamtsieg.

Doppel 1 mit Reiner und Georg wurde deutlich 2:6, 0:6 verloren, war aber auch einkalkuliert. Doppel 2 Mit Gerd und Wolfgang holten im Eiltempo mit 6:0, 6:1 den erwarteten 4. Punkt.

Nun ruhten alle Hoffnungen auf Doppel 3. Christian und Paul gaben den ersten Satz schnell und deutlich mit 1:6 ab und lagen auch im Zweiten schnell mit 2:4 hinten. Doch die Beiden rissen das Ruder noch einmal herum und gewannen den Satz 6:4. So kam es zum Show-down. Nach etlichen langen und dramatischen Ballwechseln siegten die Gäste aus Bocholt mit 10:7.

Es hatte leider nicht sollen sein. Auf ein Neues nächsten Samstag beim Heimspiel gegen CSV Marathon.


Herren 60: Medensaison startet mit Niederlage

Bei extrem kaltem, feuchtem und windigem Wetter, sowie äußerst fraglichen Platzverhälnissen begann für die Herren 55/1 die Medensaison

Das starke Niveau in der 1. VL bekamen sie in ihrem ersten Saisonspiel deutlich zu spüren. Beim 2 : 7 gegen den TC Waldhof gab es in Bottrop wenig zu holen. Ledigich die Einzel von Gerd Schäfer und Christian Müller-Kemler wurden gewonnen. Wolfgang Schmedders und das Doppel Schmedders/Schäfer schafften es immerhin in den Entscheidungssatz, zogen dort aber den Kürzeren.

Die restlichen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren. Nun heißt es, im ersten Heimspiel nächsten Samstag gegen den TSV Bocholt zu punkten.


Damen 50: 5. Spieltag 22.06.2019 heim gegen TC Strümp 1

Für unser vorletztes Medenspiel hatten wir uns Einiges vorgenommen und uns Verstärkung aus unserer 1. Mannschaft - 55 mit Kika und Franziska geholt. Unser Vorhaben, die stark spielenden Damen aus Strümp zu besiegen, sollte damit gelingen. Überraschender Weise, wie für uns als auch für unsere Gäste, stand es nach allen Einzeln 4 : 2 für St. Hubert. Aus Strümp wurden 2 Damen für die Doppelrunde nachgeordert, weil natürlich auch Strümp den Tagessieg mit nach Hause nehmen wollte. Wir hofften, durch unsere Aufstellung der Doppel mindestens 1 zu gewinnen. Doch leider hatten in allen 3 Doppeln die Gäste Vorteile auf ihrer Seite, so dass der umkämpfte Spieltag mit dem knappen Ergebnis von 4 : 5 an unsere Gäste ging. Sichtlich enttäuscht gratulierten wir den fairen und sympathischen Damen aus Strümp zum verdienten Sieg.

Herzlichen Dank an Franziska und Kika für ihren Einsatz.


Conny Koch

Damen 40: 5. Spieltag - leider knapp verloren!

Gestern Vormittag kamen, bei bereits hochsommerlichenTemperaturen, die Damen 40 aus Süchteln zu uns.

Da wir ja nun schon erfolgsverwöhnt waren, sollte nun auch der 5. Sieg in Folge her. Doch die Gäste spielten dann doch stärker als erwartet, so dass nur Catherine und Simone ihre Einzel deutlich gewinnen konnten.

Jetzt mussten wir "nur noch" 3 Doppel gewinnen. Das klappte leider nicht ganz. Doppel 1 (Catherine und Susanne) und Doppel 2 (Simone und Marion) wurden zwar gewonnen, aber Doppel 3 (Bettina und Silvia) ging dann im CTB an die Gäste, die dadurch ihren dringend benötigten Tagessieg erreichten.

Nächsten Sonntag kommen die Damen aus Grefrath zu uns. Hoffen wir mal, dass die Temperaturen bis dahin wieder in einem "normalen" Bereich zurückgekehrt sind.


Damen 40: 4. Spieltag - die Serie geht weiter!!!

Ja, wir haben schon wieder gewonnen. Es ist unglaublich und wir sind ganz glücklich!

Wir waren am Sonntag zu Gast beim CTC in Krefeld. Die Damen 40 erwarteten den "St. Huberter Fluch" bereits. Diesen Namen gab man uns, da die letzten drei Begegnungen jeweils von uns gewonnen wurden. Diesem Ruf mussten wir natürlich auch jetzt wieder gerecht werden. Doch das war gar nicht so einfach.

Die Einzel wurden gewonnen von Simone (6:4; 6:3), Marion (2:6; 6:1; 12:10) - ein wahrer Krimi und Marion hat gekämpft wie eine Löwin. Das war sehr beeindruckend und wir waren ganz stolz auf unsere Nr. 3! Bettina gewann ihr Einzel sehr deutlich mit 6:0; 6:1.

Und somit stand es nach den Einzeln also 3:3 und nun hieß es geschickt die Doppel aufzustellen und noch 2 Punkte zu holen. Dies ist uns auch gut gelungen. Doppel 2 (Marion und Bettina) wurde sicher gewonnen, Doppel 3 (Simone und Iris) brauchten zwar den CTB, aber dabei ließen sie nichts mehr anbrennen und holten sich mit 10:3 den Punkt. Das Doppel 1 (Catherine und Susanne) hatte das volle Programm gebucht. Beide Sätze wurden erst im TB entschieden. Der CTB ging zwar mit 10:7 an die Gegner, doch war es ein Spiel auf sehr hohem Niveau mit ganz wunderbaren Ballwechseln. Da machte das Zuschauen richtig viel Spaß.

Schön war auch, dass unsere kranken/verletzten Spielerinnen zum Zuschauen und Daumendrücken gekommen sind.

Jetzt haben wir noch drei Spieltage vor uns und natürlich werden wir weiterhin versuchen, diese Siegesserie fortzusetzen.


Herren 1: WM Teilnahme

Teilnahme an der Weltmeisterschaft

Am Samstag Abend machten sich Thomas, Jannik, JP und Simon auf den Weg zur Tennispoint One Point Weltmeisterschaft nach Halle und wurden Teil eines Weltrekordversuchs. Im Rahmen des ATP-Turniers wurde eine Weltmeisterschaft ausgespielt, bei der lediglich immer nur ein Punkt entschied über Ausscheiden und Weiterkommen.

Gemeldete Spieler waren auch u.a. Ehemalige Profis wie Koubek, Braasch.

Ansonsten gab es vom Alter/Geschlecht keine Einschränkungen.

Nervosität bestimmte den frühen Vormittag nachdem man um 2:00 Uhr nachts erst ankam und im Bulli übernachtete.

Um 10:00 Uhr ging es dann los mit der ersten Runde.

Simon zeigte einen Aufschlagwinner und zog in die nächste Runde ein. Jannik, JP und Thomas legten nach und auch in der zweiten Runde gelang es allen St Hubertern in die 3. Runde einzuziehen.

Simon bekam es nun mit einem älteren Herren zu tun, schlug auf und musste sich nach einem äußerst ärgerlichen Platzfehler aus dem Turnier verabschieden. Auch JP schied mit einem Doppelfehler aus, nicht der einzige bei diesem Turnier. Thomas und Jannik mussten nun gegen zwei Mädels ran und zeigten gute Ballwechsel und gewannen diese. Die Anspannung stieg, da man mit einem weiteren Sieg es schaffen konnte unter die besten 32 Teilnehmer zu kommen die den Rest auf Rasen austragen dürfen.

Thomas schlug gegen eine starke Gegnerin auf, drückte aufs Tempo, ehe er mit einem Vorhand Longline den Ballwechsel gewann.

Jannik erwischte einen tollen Start in den Ballwechsel, kam ans Netz und wurde leider Rückhand Longline passiert.

Es folgte nun ein Umzug auf das Gelände des ATP Turniers.

Nachdem es ein „viel Glück“ Incl Handshake von Roger Federer gab war Thomas nun endlich dran. Ein gleichwertiger Ballwechsel mit gutem Start von Thomas und besserem Ende für den Gegner (Thomas rutschte aus) besiegelte den letzten St Huberter Punkt.

Es war ein aufregendes tolles Wochenende, welches bestimmt kn nächsten Jahr wiederholt wird.


Damen 50: 4. Spieltag 01.06.2019 heim gegen TC Venn 1

An diesem Tag waren nicht nur die Damen aus Venn sondern auch die sehr sommerlichen Temperaturen (31 Grad) unter praller Sonne unsere Gegner.

In der ersten Runde legten Conny und Ulrike mit Siegen vor, während Petra ihrer Gegnerin den Vorzug geben musste. Auch in der zweiten Runde sorgten Susanne, Gudrun (lag im ersten Satz 0 : 4 zurück, konnte das Spiel drehen und gewann schließlich mit 7 : 6, 6 : 3 ) und Inge für den Ausbau unserer Führung, so dass es nach den Einzeln 5 : 1 stand.

Nach einer längeren Pause und Erholung im Schatten konnten wir ganz entspannt in die Doppelrunde gehen. So entspannt - wie gedacht- gestalteten sich diese aber nicht : Doppel 1 (Susanne/Petra) mussten den Punkt nach hartem Kampf schließlich mit 6 :7, 6 : 2 und 10 : 12 leider abgeben. Doppel 2 (Conny/Inge) musste ebenfalls kämpfen, ging aber letztendlich mit 4 : 6, 7 : 6 und 10 : 5 auf unser Konto. Das Doppel 3 (Ulrike/Liesel) machten dann mit 6 : 4 und 6 :3 diesen Spieltag mit 7 : 2 für uns klar.

Somit können wir nach diesem siegreichen Tag unseren Klassenerhalt (Tabellenzweiter nach dem 4. Spieltag) weiter im Auge behalten.

Gemeinsam ließen wir diesen doch sehr heißen Sommer-/Spieltag mit den fairen und sehr sympathischen Damen aus Venn mit dem bekannt leckeren Essen und Trinken bei Damiano ausklingen.


Conny Koch

Damen 50: 3. Spieltag 25.05.2019 auswärts gegen NEW SG 26 e.V.

Nach 2 Spieltagen und 2 Siegen mussten wir nun gegen das vermutlich stärkste Team unser 3. Spiel bestreiten. In der ersten Runde konnten 2 Siege (Inge und Liesel) eingefahren werden. In der zweiten Runde musste Susanne leider mit Rückenproblemen aufgeben. Nach den Einzeln lagen wir mit 2 : 4 zurück. Schon in den Einzeln zeigte sich die Spielstärke der Damen unseres Gastgebers, so dass wir uns kaum Chancen für die Doppel ausrechneten. Zumal Susanne nicht richtig fit und mit Schmerzen auf den Platz ging. Somit gingen das Doppel 1 + 2 wie erwartet an die Damen aus Viersen. Einzig Ulrike und Gudrun (Doppel 3) konnten einen Sieg erringen. Leider mussten wir die Stärke der Damen vom NEW SG 26 anerkennen und verloren diesen Spieltag mit 3 : 6.

Am Ende des Tages wurden wir in sehr netter Runde mit einem leckeren Büfett verwöhnt.

Einstimmig gaben wir die Devise für den 4. Spieltag aus : AUF EIN NEUES !!!


Conny Koch

Damen 40: 3. Spieltag - 3. Sieg !!!

Gestern kam eine sehr nette Mannschaft aus Budberg zu uns.

Glücklicherweise haben wir vier Einzel ganz deutlich gewonnen und gingen mit diesem schönen Vorsprung in die Doppel. Auch da waren wir 2x siegreich und konnten den Tag glücklich mit einem 6:3 für uns entscheiden. Auffallend war, dass wr dieses mal keinen einzigen Tiebreak gebraucht haben.

Gestärkt durch das köstliche Essen von Damiano und einer Runde Ramzotti freuen wir uns auf den nächsten Spieltag und hoffen, dass es weiter so gut für uns läuft.


Damen 50: 2. Spieltag 19.05.2019 heim gegen BW Wevelinghoven 1

Wegen der Wettervorhersage (drohender Regen sowie Gewitter am Nachmittag) kam Ulrikes Vorschlag, alle Einzel um 9:00 Uhr zu beginnen, bei allen Damen sehr gut an. Somit begannen wir auf allen Plätzen bei doch sehr schwüler Witterung. Nach 5 beendeten Einzeln stand es 3 : 2. Das 6. Einzel auf Platz 1 war nach 3 Stunden immer noch nicht beendet !! An dieser Stelle möchte ich das großartige Spiel und die Leistung von Susanne besonders hervorheben. Den 1. Satz musste sie dennoch im Satz - Tiebreak mit 16 : 18 !! abgeben. Der 2. Satz gestaltete sich ebenfalls als sehr spannend und hart umkämpft mit tollen Ballwechseln. Leider ging auch dieser Satz an Susannes ebenfalls toll spielende und faire Gegnerin mit dem knappen Ergebnis von 5 : 7.

Somit gingen wir mit einem Spielstand von 3 : 3 in die Doppelrunde. Unter Druck stehend mussten unbedingt 2 Doppel gewonnen werden. Durch eine kluge Aufstellung der Doppel 1 - 3 wurde es aber noch einmal spannend. Doppel 1 (Susanne/Petra) ging leider verloren, Doppel 2 (Ulrike /Franziska) konnten es für sich entscheiden, Doppel 3 (Conny/Inge) musste nun unbedingt gewinnen, was sich anfangs auch als sehr souverän gestaltete (1. Satz 6 : 0), im 2. Satz machten sie es nach wieder sehr souveränem Beginn (4 : 0) noch einmal spannend, die Gegnerinnen holten bis zum Tiebreak auf , Conny und Inge mobilisierten noch einmal alle Kräfte und konnten schließlich das Doppel mit 7 : 6 zum Gesamtsieg klar machen.

Erwähnen möchte ich, dass Franziska von den Damen 55 bei uns zum Einsatz kam. Vielen Dank dafür !

Glücklich mit dem knappen Endergebnis / Sieg von 5 : 4 konnten wir nun mit den fairen Damen aus Wevelinghoven das leckere Essen von Damiano genießen.


Conny Koch

Damen 40: 2. Spieltag - 8:1 Erfolg!!!

Heute hatten wir ein Auswärtsspiel bei den sehr sympathischen Damen 40 2 von Treudeutsch Lank.

Da heute nur vier Stammspielerinnen überhaupt spielen konnten, hatten wir Anne und Karin gebeten, bei uns auszuhelfen. Sie hatten selbst gestern ein Auswärtsspiel in Essen (7:2 Sieg!) und waren jetzt nach nur ein paar Stündchen Schlaf dann noch bei uns gefordert.

Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht! :) Es war super! Wir führten nach den Einzeln mit 5:1. Anne, Karin, Catherine, Silvia (trotz starker Erkältung souverän wie immer!) und Iris gewannen alle ihre Einzel. Lediglich Bettina musste den Punkt ihrer Gegnerin überlassen. Somit hatten wir diesen Spieltag bereits gewonnen!

Doch der persönliche Ehrgeiz hat uns dann gepackt und wir haben alle drei Doppel gewonnen!! Wir hatten keinen Druck, konnten mutig spielen und haben uns dann selbst belohnt. Anne und Karin, Catherine und Iris brauchten jeweils den CTB, Silvia und Bettina holten den Punkt in 2 Sätzen.Wunderbar!

Wir sind alle ganz glücklich und hoffen, dass es weiterhin so gut für uns läuft.

Ein großes "Dankeschön" nochmal an Anne und Karin.


Damen 50: 1. Spieltag 04.05.2019 auswärts gegen SG Zons 1

Zu unserem 1. Spieltag fuhren wir bei fast "winterlichen" Wetterbedingungen (7 Grad, Regen, Wind, Graupelschauer) ins 60 km entfernte Zons bei Dormagen. Wir waren wegen der doch sehr kühlen Temperaturen kleidungsmäßig sehr gut ausgerüstet (Mütze, Schal und dicke Winterjacken).

Die ersten 3 Einzel konnten noch bei trockenen, aber sehr kühlen und windigen Wetterbedingungen gespielt und gewonnen werden. In der 2. Einzelrunde wurde das Wetter zusehends schlechter, mit Regenunterbrechung konnten aber auch diese beendet werden.

Nach kurzer Pause und Aufwärmen im Clubhaus wurden zügig die Doppel begonnen. Leider konnten diese wegen einsetzendem Regen nicht beendet werden. Beide Mannschaftsführerinnen einigten sich, es wurden die Spielstände bei Abbruch berücksichtigt, so dass wir unseren 1. Spieltag mit einem verdienten 6 : 3 Sieg mit nach Hause nehmen konnten.


Conny Koch

Damen 40: Ein toller Saisonstart

An unserem 1. Spieltag fuhren wir zum TC Stadtpark nach Krefeld-Fischeln.

Wir waren in dicken Schichten bekleidet und mit warmen Decken, Handschuhen, Mützen und Taschenwärmern ausgestattet, denn es herrschten winterliche Temperaturen.

Zum Glück gab es nur in der ersten Runde eine kurze Regenunterbrechung. Diese Runde ging 2:1 an uns, da Iris und Susanne ihre Spiele gewannen, Simone sich aber leider im CTB geschlagen geben musste. Runde 2 ging ebenfalls mit 2:1 an uns. Catherine hat ihrer Gegnerin mit 1:6; 0:6 keine Chance gelassen und Bettina brauchte den CTB um ihr Spiel zu gewinnen. Bianca hatte es mit einer sehr starken Gegnerin zu tun und musste diesen Punkt leider ihr überlassen.

So gingen wir, nach einer Stärkung mit heißem Pfefferminztee, mit einer recht komfortablen Führung (4:2) in die Doppel. Dort konnten Simone und Susanne das erste Doppel ganz klar für sich entscheiden. Das zweite Doppel, Bianca und Iris, ging an die Gegner und das dritte Doppel wurde wieder einmal erst im CTB entschieden. Es war bereits nach 21 Uhr und wurde schon sehr dämmrig. Wir hatten Schwierigkeiten den Ball zu sehen und haben ohne Pause gegen die Zeit gespielt. Umso glücklicher waren wir dann, auch dieses Spiel gewonnen zu haben.

So kann die Saison ruhig weitergehen.